Sonderthemen: Weihnachtsmärkte in Berlin | Flüchtlinge in Berlin

Arbeiten sollen 2010 beginnen. Deutschlandhalle wird abgerissen und durch Eissport-Arena ersetzt: ICC-Umbau kostet 182 Millionen Euro

Von 

Der Senat hat sich nach jahrelangen Diskussionen verständigt: Das Internationale Congress Centrum (ICC) in Charlottenburg wird saniert, die Messe Berlin erhält nicht den von ihr gewünschten Neubau. Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linke), der in den letzten Monaten vergeblich für den Neubau und eine andere Nutzung des ICC geworben hatte, beugte sich gestern dem Druck der SPD. "Aus städtebaulicher und politischer Sicht ist es richtig, das ICC zu sanieren", sagte Wolf. Nach der Entscheidung, den Flughafen Tempelhof zu schließen, wolle man nicht riskieren, das ICC leer stehen zu lassen und abreißen zu müssen. Der Senat lässt sich diesen Nostalgie-Faktor einiges kosten, denn drei unterschiedliche Gutachten haben ergeben, dass ein Neubau sehr viel billiger gewesen wäre als die Sanierung des ICC. 35 Millionen Euro ist dem Senat das ICC mehr wert, vergleicht man die durchschnittlichen Kosten für Neubau plus Abriss von ICC und Deutschlandhalle mit den Kosten der ICC-Sanierung. Ein neues Kongresszentrum hätte rund 150 Millionen Euro gekostet. Die jetzt beschlossene Sanierung des ICC veranschlagt der Senat mit rund 182 Millionen Euro. Dabei sollen die Technik und Heizung auf den neuesten Stand gebracht werden, das ICC umgebaut und eine flexible Raumgestaltung ermöglicht werden. Bislang ist in dem ICC zu wenig Fläche nutzbar, da es viele Flure, Garderoben und ein großes Restaurant gibt. Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) hat sich mit ihrem Wunsch, das ICC zu sanieren, gegen Wolf durchgesetzt. Sie kündigte an, dass nun anderthalb bis zwei Jahre für die Planungsarbeiten nötig sind. Ab 2010 kann mit der Sanierung, die bei laufendem Betrieb erfolgen soll, begonnen werden. Sie werde einen Zeitraum von sechs Jahren umfassen, so Junge-Reyer. Sie wollte sich nicht festlegen, ob das ICC im Jahr 2014 oder 2016 wieder voll funktionsfähig ist. Klar ist aber schon jetzt, dass der Betrieb auch nach der Sanierung teuer wird: Die Betriebskosten werden sich auf 6,6 bis 9,7 Millionen Euro belaufen. "Wir werden dann aber eine größere Auslastung haben, auch die Wirtschaftlichkeit wird sich verbessern", sagte Wirtschaftssenator Wolf. Nach der ersten Phase der Sanierung soll entschieden werden, ob noch mehr Flächen für das Kongressgeschäft benötigt werden. Dann könnten beispielsweise Flächen auf der Brücke zum Messegelände zu Kongressräumen umgebaut werden. Auch die Zukunft des Parkhauses ist unklar. Es soll zunächst erhalten werden. Die Kosten für die Erweiterungsflächen werden auf 58 Millionen Euro geschätzt. Außerdem verständigte sich der Senat darauf, die denkmalgeschützte Deutschlandhalle abzureißen. Sie ist dringend sanierungsbedürftig, die Betriebskosten sind enorm. "Der Eigentümer, also das Land Berlin, kann nicht verpflichtet werden, die Halle zu erhalten, wenn sie wirtschaftlich nicht zu finanzieren ist", sagte Junge-Reyer. Für den Eissport, der dort noch stattfindet, soll eine neue Halle am Messegelände oder am Olympiapark gebaut werden. Der Senat will dies nun in Absprache mit dem Bezirk planen. Ein Termin für den Abriss steht noch nicht fest. CDU und Grüne, die sich seit Langem für die Sanierung des ICC ausgesprochen haben, begrüßten die Entscheidung. Sie forderten einen Finanzierungsplan, da die Ausgaben noch nicht im Haushalt eingestellt sind. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) dagegen protestierte gegen den Senatsbeschluss. "Die Sanierung des ICC ist die mit Abstand teuerste Lösung", sagte IHK-Geschäftsführer Jan Eder. Trotz der Sanierung werde das ICC künftig weniger Flexibilität bieten als ein Neubau. ------------------------------ Das Raumschiff Das Internationale Congress Centrum (ICC) ist fast 30 Jahre alt. Es wurde 1979 im Bezirk Charlottenburg eröffnet. Die Baukosten beliefen sich damals auf eine halbe Milliarde Euro. Das Problem beim Berliner ICC sind die hohen Betriebskosten. Pro Jahr muss die Messe Berlin, die für das Kongresszentrum verantwortlich ist, zehn bis zwölf Millionen Euro für den Betrieb ausgeben. Als Tagungsort ist das ICC sehr beliebt. Im letzten Jahr wurde das ICC schon zum vierten Mal in Folge mit dem "World Travel Award" als bestes internationales Kongresszentrum ausgezeichnet.

comments powered by Disqus