Sonderthemen: Weihnachtsmärkte in Berlin | Flüchtlinge in Berlin

De Det De Det De Dä

Von 

Eines Tages fiel der Hausfrau Verna Mae Bentley-Krause beim Spaziergang eine Melodie ein. Zum Geburtstag ihrer Schwiegermutter dichtete sie dazu eine Zeile, ließ ihren Spontanauftritt mit der Videokamera festhalten und schickte das Band an Pro Sieben. Hartnäckig führte dann Stefan Raab in seinen "TV total"-Sendungen die Zeile "Ich liebe deutsche Land" und die dazugehörige Interpretin vor - bis daraus ein Hit wurde. Frau Bentley-Krause, die aus Memphis stammt und seit mehr als 20 Jahren in Frankfurt lebt, darf nun vorübergehend Autogramme geben. Eine Schwarze liebt "deutsche Land" - was für ein Beitrag zur Nationalstolz-Debatte. Der Pressetext zur CD behauptet sogar: Das Lied, seit einer Woche im Handel erhältlich, avanciere zur inoffiziellen Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland. In Fußballstadien, bei Boxkämpfen und beim Bäcker - überall hört man "De Det De Det De Dä". Das ist nämlich der zweite wesentliche Textteil des vorurteilslosen Liedes. Mehr noch: De Det De Det De Dä ist derzeit auch die gescheiteste Erklärung dafür, warum man "deutsche Land" lieben muss.

comments powered by Disqus
Anzeige