Drei kalte Tage in der Sonnensiedlung: NeukölLN

Leitungen werden repariert Für die Bewohner der Sonnensiedlung könnten die letzten Oktobertage ziemlich ungemütlich werden. Das Fernheizwerk Neukölln schaltet vom Montag, den 20., bis einschließlich Mittwoch, den 22. Oktober bei rund 4 810 Wohnungen die Versorgung ab. Rohrleitungen und Armaturen der Haupttrasse von der Grenzallee bis zur südlichen Bezirksgrenze mit Treptow müssen repariert werden. "Wir haben bei Wartungsarbeiten Ende August erhebliche Schäden entdeckt", berichtet Horst Krüger, zuständiger Ingenieur des Fernheizwerks. Es bestehe die Gefahr von Rohrbrüchen, wenn im Winter mit höheren Temperaturen und höherem Druck Wasser durch die Rohre gepumpt werde. Deshalb werden die Schäden jetzt vorsorglich behoben. Während der drei Tage arbeiten die Monteure Tag und Nacht. Ein Ausweichen auf andere Leitungen des Wärmenetzes sei nicht möglich gewesen, so Krüger. (mec)

Anzeige