Ost-Blues und Detroit-Rock: Die Engerlinge begleiten wieder mal Mitch Ryder: Gesucht und gefunden

Von 

Deutschland ist immer schon ein dankbares Asyl für gefallene Rockhelden der frühen Jahre. Wer vom amerikanischen oder englischen Publikum brutal im Stich gelassen wird, kann hier noch ein ehrfürchtiges Publikum finden, das sich für Musiker mit dramatischen Biografien von Aufstieg und Fall begeistert. Nirgends wird Joe Cocker so gefeiert wie hier, nirgends einem Peter Green so ergriffen zugehört. Auch Mitch Ryder tourt besonders gern durch Deutschland. Mitte der 60er wurde der Sänger mit seinen Detroit Wheels in Amerika für seinen Hochdruck-Rock n Roll gefeiert. Er war sogar der Namenspate für die Schauspielerin Winona Ryder, die ihren Nachnamen vom Lieblingsmusiker des Vaters bekam. (Mitch Ryder dagegen hatte seinen Namen im Telefonbuch gefunden). Nach einigen erfolgreichen Jahren mit Hits wie "Devil With The Blue Dress" verscherzte er sich jedoch mit albernen Las-Vegas-Shows die Sympathien der Rockfans. Daraufhin musste er jahrelang jobben. Erst Ende der 70er kehrte der Mann mit der rauen Stimme zurück und arbeitete in bluesgetränkten Songs seine bitteren Erfahrungen auf. Dieses Comeback wurde eigentlich nur in Deutschland gebührend gewürdigt, als er mit einem TV-Auftritt im "Rockpalast" vor einem Millionenpublikum auftrat. Seither ist er hier besonders gern gesehen. Mitch Ryder schrieb sogar Songs auf Deutsch ("Ich bin aus Amerika" und "Er ist nicht mein Präsident"), wagte sich 1988 in die DDR vor und sang im Palast der Republik. Seit 1994 muss Mitch Ryder nicht mal mehr Musiker aus Amerika mitbringen. Die Ost-Berliner Band Engerling, die gern seine Nummer "Ain t Nobody White Can Sing The Blues" spielte, begleitet ihn und nahm auch schon ein Album mit ihm auf. Live vereint sie außerdem das Faible für Stones-Klassiker. Die Berliner Bluesrocker um Keyboarder Wolfram Bodag und Slide-Gitarrist Heiner Witte haben die nötige Gelassenheit erworben, um die eigenen Ambitionen mal zurückzuschrauben (obwohl sie zumindest im Osten bekannter als Ryder sind!) und dienen mit aller Kraft ihrem Kumpel Mitch. Jetzt sind sie auf Deutschland-Tour, der Sänger aus Detroit und die Blueser aus dem Osten. Sie haben sich gesucht und gefunden. Mitch Ryder & Engerling, das ist eine Symbiose - gelegentlich nennt man sie schon "Mitcherling". Mitch Ryder & Engerling am Sonntag, 20 Uhr, im Kesselhaus der Kulturbrauerei, Knaackstr. 97, Tel. : 443 15 140. MANAGEMENT Mitch Ryder hat, was er braucht: eine raue Stimme, bluesgetränkte Songs und bittere Erfahrungen.

Anzeige