blz_logo12,9

«Zug der Erinnerung» macht Station in Berlin

Zug-Ausstellung erinnert an Deportation von Kindern. Foto: R. Hirschberger/Archiv

Zug-Ausstellung erinnert an Deportation von Kindern. Foto: R. Hirschberger/Archiv

Berlin. Die mobile Ausstellung im «Zug der Erinnerung» macht Anfang Juni Station in Berlin. Sie widmet sich dem Schicksal von deutschen Kindern und Jugendlichen, die in der NS-Zeit in die Niederlande emigriert waren und von dort 1943 in das Vernichtungslager Sobibór deportiert und ermordet wurden. Kulturstaatssekretär André Schmitz nannte die Ausstellung am Freitag einen «sehr wichtigen Beitrag» zum Berliner Themenjahr «Zerstörte Vielfalt». Die kostenlos zugängliche Ausstellung gastiert am 1. und 2. Juni auf dem Ostbahnhof, am 3. Juni auf dem Bahnhof Spandau und am 4. Juni im Bahnhof Friedrichstraße. (dpa/bb)