image001
Nachrichten aus Berlin und der ganzen Welt

Ärger um den neuen Flughafen: Piraten fordern Volksentscheid zum BER

Hartmut Mehdorn

Hartmut Mehdorn

Foto:

dpa

Die Berliner Piraten-Partei plädiert dafür, die Suche nach einem neuen Flughafen-Technikchef nicht dem Geschäftsführer Hartmut Mehdorn zu überlassen. Vielmehr sollte sich der Aufsichtsrat darum kümmern. „In der Vergangenheit hat sich Herr Mehdorn nicht als kluger und technisch kompetenter Entscheider in Personalfragen präsentiert“, sagte der Vorsitzende des BER-Untersuchungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus, Martin Delius (Piraten-Partei), dem „Handelsblatt“.

Der Aufsichtsrat müsse daher dafür sorgen, „dass endlich wieder ein technischer Geschäftsführer in der FBB (Flughafengesellschaft) installiert wird, der Hartmut Mehdorn die große Aufgabe der Fertigstellung vollständig abnehmen kann und direkt dem Aufsichtsrat berichtet“, fügte Delius hinzu. Der bisherige Technikchef Jochen Großmann war wegen Korruptionsverdachts beurlaubt worden.

Der Vorsitzende der Berliner Piraten-Partei, Christopher Lauer, forderte in der Zeitung zudem einen Volksentscheid über die Zukunft des Hauptstadtflughafens. Lauer sagte, er glaube nicht, dass sich eine nur ansatzweise kompetente Person freiwillig auf ein solches Selbstmordkommando einlassen werde. "Deswegen sollte das Berliner Parlament schnell ein Referendum über die Zukunft des BER auf den Weg bringen“, fügte das Mitglied der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus hinzu.

Das letzte erfolgreiche Bürgerbegehren erreichten die Berliner mit dem Volksentscheid zum Tempelhofer Feld am 25. Mai. (BLZ mit dpa)



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?