Berlin
Informationen und Veranstaltungen rund um die Hauptstadt Berlin und die Region

Amtsgericht Charlottenburg: Geplanter Verein für Sex mit Tieren scheitert vor Gericht

Grenzenlose Tierliebe? Zum Glück sittenwidrig.
Grenzenlose Tierliebe? Zum Glück sittenwidrig.
Foto: dapd
Berlin –  

Das Amtsgericht Charlottenburg hat erneut die Anmeldung eines Berliner Vereins abgewiesen: Dieser wollte unter anderem für Sex mit Tieren werben. Der beabsichtigte Vereinszweck ist sittenwidrig.

Ein Berliner Verein, der unter anderem für Sex mit Tieren werben will, ist mit seiner Eintragung ins Vereinsregister vor Gericht gescheitert. Trotz mehrfacher Änderungen des Satzungsentwurfs hatte das zuständige Amtsgericht Charlottenburg die Anmeldung zurückgewiesen. Eine Beschwerde dagegen vor dem Berliner Kammergericht blieb erfolglos (Az. 12 W 69/12), wie das Gericht am Freitag mitteilte.

Der beabsichtigte Vereinszweck sei sittenwidrig, hieß es zur Begründung. Wer in der Öffentlichkeit für körperliche Liebe eines Menschen zu einem Tier und für entsprechende sexuelle Handlungen um Verständnis werben wolle, verstoße gegen die allgemein anerkannte Sittenordnung. Diese sei in der Rechts- und Sozialmoral fest verankert und stimme mit der Rechtsordnung überein. Demnach würden sexuelle Handlungen des Menschen an oder mit Tieren abgelehnt und als unanständig verurteilt. (dpa)

Ressort

Was in Berlin passiert, beschäftigt oft die ganze Republik. Wir schreiben Nachrichten, Reportagen und Analysen aus dem Herzen der Hauptstadt. Und sagen, was wo läuft.


Umfrage

Soll sich Berlin für Olympia bewerben?

Facebook
Berliner-Zeitung.de auf Facebook
Service

Wo drohen Staus? Fährt die S-Bahn? Immer ab 16 Uhr für den Folgetag.

Anzeige

Offen, hell und freundlich - am Berliner Bahnhof Gesundbrunnen entsteht ein neues Empfangsgebäude. mehr...

Sonderbeilagen & Prospekte
Aktuelle Berlin-Videos
So sah Berlin früher aus
Dossier
Am Alexanderplatz soll ein 150-Meter-Turm entstehen.

Wie soll die Mitte Berlins aussehen? Alles zur Städtebau-Debatte.

Dossier
Am 8. Mai 2010 hatte Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) das Flugfeld für die Öffentlichkeit freigegeben.

Wohnen oder Park: Was wird aus dem alten Flughafen-Gelände?

Dossier
Wriezener Karree am Ostbahnhof.

Wie geht es weiter mit dem Berliner Immobilienmarkt?

Dossier
Der mittelständische Bauverband ZDB warf der öffentlichen Hand vor, in den vergangenen Jahrzehnten aus Kostengründen ihre Kompetenz als Bauherr stetig zurückgefahren zu haben.

Der Pannen-Flughafen Berlin-Brandenburg wird zum Politikum.

Berlin in Bildern
Polizei
Berliner Jobmarkt
Berliner Kieze und Bezirke