Neuer Inhalt

Angriff auf vier Männer: Tatverdächtige stellen sich nach Mord in Wedding der Polizei

Berlin-Wedding, 27. Dezember 2015: Über 50 zumeist junge Männer versammelten sich in der Nacht zum Sonntag, um das Todesopfer der Auseinandersetzung am Samstagmittag zu betrauern.

Berlin-Wedding, 27. Dezember 2015: Über 50 zumeist junge Männer versammelten sich in der Nacht zum Sonntag, um das Todesopfer der Auseinandersetzung am Samstagmittag zu betrauern.

Foto:

ABIX

Gegen sechs Männer waren bereits Haftbefehle erlassen worden. Bei dem Angriff am 26. Dezember 2015 wurde ein 31-Jähriger getötet. Drei weitere Männer im Alter von 36, 44 und 56 Jahren wurden schwer verletzt, konnten aber noch rechtzeitig im Krankenhaus behandelt werden und sind inzwischen außer Lebensgefahr.

Die Täter waren in der Hochstädter Straße in zwei schwarzen Limousinen vorgefahren und griffen ihre Opfer an, als diese gerade ein Haus verlassen hatten. Anschließend flüchteten die Angreifer in den schwarzen Autos. Bei dem blutigen Streit soll es sich um eine Familienfehde zwischen Bosniern handeln.

Die tatverdächtigen Männer aus Bosnien sind zwischen 22 und 46 Jahre alt. Sie wurden inzwischen in die Untersuchungshaftanstalt Moabit gebracht. Vier von ihnen wird gemeinschaftlicher Mord vorgeworfen. Den anderen drei Familienangehörigen wird versuchter Mord und Körperverletzung vorgeworfen. Das Motiv ist noch unklar. Bislang haben sie sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert, sagte der Pressesprecher der Berliner Staatsanwaltschaft Martin Steltner. Fest steht, dass es sich bei der Auseinandersetzung um einen lange schweelenden Streit zwischen zwei Großfamilien handelt.