Neuer Inhalt
Berliner Zeitung | Anti-Homosexuellen-Gesetz Russland: Demo in Berlin gegen Homophobie in Russland
28. August 2013
http://www.berliner-zeitung.de/4466956
©

Anti-Homosexuellen-Gesetz Russland: Demo in Berlin gegen Homophobie in Russland

Ein Protestplakat beim diesjährigen CSD gegen Homophobie in Russland zeigt Putin und Medwedew als Liebespaar.

Ein Protestplakat beim diesjährigen CSD gegen Homophobie in Russland zeigt Putin und Medwedew als Liebespaar.

Foto:

Gerd Engelsmann

In Berlin soll an diesem Samstag gegen das umstrittene Anti-Homosexuellen-Gesetz in Russland protestiert werden. Bei der Polizei ist eine Demonstration mit rund 2000 Teilnehmern angemeldet, wie eine Sprecherin sagte.

Erwartet würden Besucher aus ganz Deutschland, sagte Alfonso Pantisano der Nachrichtenagentur dpa.

Er ist einer der Organisatoren des Protestes. Auch die Popband Jennifer Rostock hatte mit Prominenten wie dem Komiker Thomas Hermanns und Moderator Patrice Bouédibéla auf die Demonstration aufmerksam gemacht.

Die Veranstaltung soll um 12.00 Uhr am Kurfürstendamm, Ecke Bleibstreustraße beginnen und bis zur Russischen Botschaft in Mitte führen. Dort ist eine Kundgebung geplant.

Pantisano sprach von einer empörenden Gesetzgebung. Unter dem Motto „Enough is Enough - Open your Mouth“ appellieren die Organisatoren an die Bundesregierung und Sponsoren der Olympischen Winterspiele 2014 in Russland, sich gegen Homophobie einzusetzen. „Unterstützt uns, die diskriminierende Gesetzgebung gegen Homo-, Trans- und Intersexuelle in Russland abzuschaffen“, heißt es auf der Internetseite der Organisatoren.

Das Verbot von „Homosexuellen-Propaganda“ in Russland wird international stark kritisiert. Wer zum Beispiel im Beisein von Kindern über Homosexualität spricht, riskiert hohe Geldstrafen. Bürgerrechtler kritisieren, das Gesetz schüre Hass gegen Schwule und Lesben. Befürworter behaupten, es diene dem Kinderschutz. Das Gesetz gilt auch für Ausländer. (dpa)