Neuer Inhalt
Berliner Zeitung | Berlin-Lichtenberg: Schulunterricht in Brauerei führt zu Besäufnis
19. February 2016
http://www.berliner-zeitung.de/23600038
©

Berlin-Lichtenberg: Schulunterricht in Brauerei führt zu Besäufnis

bier_glas_Flasche

Bier ist eins der Lieblingsgetränke der Deutschen.

Foto:

dpa

Berlin -

Die Idee war gut gemeint. Um ihrer Klasse die Gär-Vorgänge „lebendig“ näher zu bringen, rief Chemielehrerin Eva P. (Name geändert) ein Bierbrau-Projekt an der Lichtenberger Schule „Grüner Campus Malchow“ ins Leben.

Praktische Erfahrungen sammeln

Und was bietet sich da als praktische Erfahrung an? Ein Brauerei-Besuch. Also fuhr P. mit einer 11. Klasse in die Schultheiß-Brauerei nach Weißensee. Die Schulleitung hatte den Ausflug genehmigt, die Eltern die Einverständniserklärung (es waren 20 von 32 Schüler dabei) unterschrieben.

Nach der Führung in der Indira-Gandhi-Straße kam es zur Verkostung. Ein 16-jähriger Schüler, Martin I. (Name geändert), langte neugierig zu. Und das zeigte Wirkung. Seine Mutter schrieb hinterher auf Facebook: „Heute Abend als ich nach Hause kam, schlief das Kind. Seinen Rausch aus ... Auf die Frage welche Biere er verkostet hätte, sagte er alle. Sieben waren es. Gläser.“

Bier fürs Schulfest

Die Chemielehrerin bestätigte: „Es kann schon sein, dass die Jungs ein bisschen angeschickert und die Mädchen albern waren.“ An ihrem Brau-Projekt will sie festhalten. Das dort entstandene Bier könnte zum Beispiel auf dem Schulfest verkauft werden.

Die Mutter des minderjährigen Jungen fand die Aktion scheinbar weniger witzig. In ihrem Internet-Beitrag schrieb sie: „Ich freue mich schon auf die Abiturzeit und was da so kommt. Schnaps brennen vielleicht oder in Bio Hanf oder Pilze?“ Auch die Senatsverwaltung für Bildung scheint „not amused“. Eine Sprecherin: „Alkoholverkostungen im Rahmen des Schulunterrichts sind in Berlin bestimmt nicht üblich.“