Brandenburg blieb von großen Unwetterschäden verschont

Potsdam. An Brandenburg ist das Unwetter, das in der Nacht zu Sonntag in Berlin massive Schäden angerichtet hat, glimpflich vorübergegangen. «Die Schäden hielten sich in Grenzen», sagte die Leiterin vom Dienst beim Brandenburger Polizeipräsidium, Beate Rahn, am Sonntag auf Anfrage. «Es ist nicht viel passiert.» Mal sei ein Baum umgekippt, mal habe stehendes Wasser auf der Straße den Verkehr kurzzeitig behindert.

Bei der Berliner Feuerwehr herrschte hingegen die zweite Nacht in Folge der Ausnahmezustand. Nachdem in der Nacht zum Samstag ein Gewittersturm über dem Norden Berlins ganze Straßenzüge verwüstete, war diesmal der Süden der Hauptstadt betroffen. Es entstand ein Sachschaden in Millionenhöhe. (dpa/bb)