blz_logo12,9
Berliner Zeitung | Flughafen BER: Testbetrieb-Absage ein Reinfall für Germania
07. March 2014
http://www.berliner-zeitung.de/3269944
©

Flughafen BER: Testbetrieb-Absage ein Reinfall für Germania

Die Lichter am Flughafen Schönefeld sollen in den nächsten Jahren ausgehen. Oder doch nicht?

Die Lichter am Flughafen Schönefeld sollen in den nächsten Jahren ausgehen. Oder doch nicht?

Foto:

dpa

Es wäre sensationell gewesen: ein Flughafen-Parkhaus, in dem Passagiere ihre Autos kostenlos abstellen dürfen. Gratis parken, wo an anderen Flughäfen hohe Gebühren verlangt werden. So war es geplant für den Testbetrieb, der im Juli im BER-Nordpier in Schönefeld beginnen sollte, berichtete Andreas Wobig von der Fluggesellschaft Germania. „Free Parking – eine gute Idee.“ Doch sie wird nicht verwirklicht. Genauso wenig wie der Testbetrieb, bei dem Germania die Hauptrolle spielen sollte. Jetzt hat sich Andreas Wobig erstmals öffentlich zu der Absage geäußert.

Kein Platzhirsch wie Lufthansa oder Air Berlin, sondern eine kleine Airline hätte am BER den Auftakt gemacht, mit einem Flugzeug in den Unternehmensfarben weiß und grün. „Eine schöne Marketingaktion mit viel Aufmerksamkeit in den Medien “, so der Chef der Germania, die 23 Flugzeuge und mehr als 750 Beschäftigte hat, auf der Berliner Touristikmesse ITB.

Skopje, Beirut oder Antalya

Okay, Beobachter hätten sicher süffisant vermerkt, dass der erste Linienflug vom BER ein exotisches Ziel angesteuert hätte: Im Sommerflugplan fliegt Germania von Berlin nach Antalya in der Türkei, Beirut im Libanon und Skopje in Mazedonien. Trotzdem wäre der Testbetrieb ein Zeichen dafür gewesen, dass es am BER nach zwei Jahren des Stillstands sichtbar vorangeht. „Wir haben gedacht, dass es klappt“, sagte der Vorstandsvorsitzende.

Dabei hat auch sein Vertrauen gelitten. „Ich erinnere mich gut daran, als unser Wartungshangar am BER übergeben wurde.“ Auch Hartmut Mehdorn war am 7. Mai 2012 nach Schönefeld gekommen – noch als Vorstandsvorsitzender der Air Berlin. Rainer Schwarz, der damalige Flughafen-Chef, habe sich nichts anmerken lassen, so Wobig. „Nicht mal 24 Stunden später verkündete er dann, dass die Eröffnung des BER verschoben werden muss.“

2013 kam den Germania-Leuten die Testbetriebs-Idee des neuen Flughafen-Chefs Mehdorn zu Ohren. Wobig: „Ich hatte sofort das Gefühl, dass wir da mitmachen sollten“ – und er bekam den Zuschlag.

Norwegian plant lieber die Zukunft

Germania bot das, was Mehdorn wollte: ein oder zwei Flüge pro Tag, damit die Flughafenleute nicht gleich überfordert werden. Sicher: Der BER-Nordpier, der formal zu einem Terminal des Flughafens Schönefeld (mit dessen Gebühren) erklärt worden wäre, ist derzeit eher schlecht zu erreichen. Maximal zwei Busse pro Stunde bilden das einzige Nahverkehrsangebot, und den Passagieren nach Antalya nutzen sie nichts, weil der Türkei-Flug um fünf Uhr früh abhebt. „Aber für diese Fluggäste hätte es ja das Parkhaus gegeben“, so Wobig.

Zuletzt mehrten sich aber die Zeichen, dass der Testbetrieb nicht klappt. „Das deutete sich in den letzten Wochen an.“ Am 20. Februar gab Mehdorn die Absage bekannt, mit der Begründung, dass der Aufsichtsrat ihn nicht unterstützt habe.

„Wir sind nicht auf Gedeih und Verderb auf den BER angewiesen“, entgegnete Wobig. Auch die Fluggesellschaft Norwegian, die ebenfalls Interesse signalisiert hatte, gab sich gelassen. Sie schmiedet viel lieber Zukunftspläne. „Wir wollen auch in Berlin weiter wachsen“, sagte Johan Bisgaard Larsen, Marketing-Chef für Deutschland. Es wäre denkbar, dass Norwegian Interkontinentalrouten nach Berlin einrichtet – zum Beispiel in die USA, vielleicht in zwei bis fünf Jahren auch nach Asien. Dann werde der BER sicher fertig sein, hoffte Larsen. „Es wird definitiv ein schöner Flughafen.“

Doch wird der BER überhaupt jemals in Betrieb gehen? „Es wird sich niemand leisten, ihn nicht zu eröffnen“, meinte Andreas Wobig. Nur wann? In diesem oder im nächsten Jahr sicherlich nicht mehr, „aber 2016ff. “ – 2016 oder später. „Ich bin kein Optimist, ich bin Realist“, sagt der Germania-Chef.


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?