blz_logo12,9

Friedrichshain: Lkw überrollt Radfahrerin

Eine Radfahrerin wurde auf der Stralauer Allee, Friedrichshain, von einem Lkw überrollt.

Eine Radfahrerin wurde auf der Stralauer Allee, Friedrichshain, von einem Lkw überrollt.

Foto:

schroeder

In Friedrichshain ist am Montagmittag eine Frau von einem Laster überrollt und lebensgefährlich verletzt worden. Sie kam in das Vivantes-Klinikum Am Friedrichshain und musste dort stundenlang notoperiert werden. Ob sie durchkommen wird, können die Ärzte noch nicht sagen. Die Verletzungen seien sehr schwer, hieß es.

Die 49 Jahre alte Frau war gegen 12.30 Uhr auf dem Radweg an der Stralauer Allee in Richtung Alexanderplatz unterwegs. Der Verkehr verlief schleppend. Neben der Radlerin fuhr ein Lkw mit sächsischem Kennzeichen. Die Frau bemerkte nicht, dass der Laster-Fahrer den Blinker einschaltete, um anzuzeigen, dass er nach rechts in die Warschauer Straße einbiegen wollte. Der Fahrer sah ebenfalls nicht, dass neben ihm eine Radfahrerin unterwegs war. Beim Abbiegen kam es zum Zusammenprall, der Lastwagen überrollte die Frau. Der Fahrer soll den Unfall erst später bemerkt und dann sofort angehalten haben, sagten Zeugen. Mehrere Passanten alarmierten sofort die Polizei und die Feuerwehr und versuchten, der schwer verletzten Frau zu helfen.

Zweimal Schock

Ein Notarzt wurde mit Berlins Rettungshubschrauber Christopher 31 zur Unfallstelle geflogen. Ihm und Rettungssanitätern der Feuerwehr gelang es nach einiger Zeit, den Gesundheitszustand der 49-Jährigen aus Friedrichshain zu stabilisieren. Mit einem Rettungswagen wurde die Frau dann ins Krankenhaus gebracht. Der Lasterfahrer erlitt einen Schock. Er lehnte jedoch ab, sich in einem Krankenhaus behandeln zu lassen. Kurz nach dem Unfall brach eine Zeugin mit einem Schock zusammen. Auch sie wurde ins Krankenhaus Friedrichshain gebracht und dort behandelt. Die Polizei beschlagnahmte zunächst den Transporter.

Unklar sei, weshalb die Frau, die unmittelbar neben dem Lastwagen fuhr, nicht auf das Fahrzeug reagierte und weiter geradeaus gefahren sei, sagte ein Verkehrspolizist. Während der Bergungsarbeiten war die Stralauer Allee sowie die Warschauer Straße für zwei Stunden gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Kreuzung an der Warschauer Straße gilt bei der Polizei nicht als Unfallschwerpunkt.



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?