Sonderthema: Rund ums Fahrrad | Fehrle sagt die Meinung | Die Spree - Berlins großer Fluss und seine Geschichten
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Berlin
Informationen und Veranstaltungen rund um die Hauptstadt Berlin und die Region

Gefängnis: 105 Gefangene vorzeitig entlassen

Vor Weihnachten öffnet sich für viele Gefangene die Zellentür vorzeitig.
Vor Weihnachten öffnet sich für viele Gefangene die Zellentür vorzeitig.
 Foto: dpa
Berlin –  

Für 105 der rund 5000 Berliner Gefangenen haben sich die Gefängnistore vorzeitig geöffnet. Sie können nun das Fest im Kreise ihrer Familie feiern.

Die Häftlinge kamen durch den sogenannten Weihnachtsgnadenerweis vorfristig frei. Im vergangenen Jahr kam dieser allerdings deutlich mehr Häftlingen zugute, da betraf die Weihnachtsamnestie in Berlin 294 Gefangene. Die im Vergleich zum Vorjahr geringere Zahl begründete eine Justizsprecherin damit, dass der Entlassungszeitraum im vergangenen Jahr größer gefasst gewesen sei. 2011 wurden Häftlinge amnestiert, deren Freilassung zwischen dem 20. Oktober und dem 15. Januar gelegen hätte. In diesem Jahr betraf es Gefangene, die regulär zwischen dem 29. November und dem 6. Januar entlassen worden wären.

In Brandenburg wurden 50 Häftlinge auf dem Gnadenweg vorzeitig entlassen, 2011 waren es 93. Im Nachbarland erfolgten die Entlassungen bereits am 5. November, in Berlin am 28. November.

Voraussetzungen für eine Weihnachtsamnestie ist, dass der Gefangene eine Unterkunft und einen gesicherten Lebensunterhalt nachweisen kann. Er durfte in der Haft nicht auffällig geworden sein und nicht gegen die Anstaltsordnung verstoßen haben. Von der Amnestie betroffen waren vor allem Gefangene mit einer Jugendstrafe oder Menschen, die eine Geldstrafe nicht zahlten und daher eine sogenannte Ersatzfreiheitsstrafe angetreten hatten.

Ausgeschlossen von der Amnestie sind „Lebenslängliche“ oder wegen terroristischer Aktivitäten Verurteilte. Wer wegen Totschlags, Raub, sexuellen Missbrauchs, Vergewaltigung oder Drogendelikten verurteilt wurde, muss seine Strafe ebenfalls bis zum Ende absitzen. (BLZ/dapd)

comments powered by Disqus

Ressort

Was in Berlin passiert, beschäftigt oft die ganze Republik. Wir schreiben Nachrichten, Reportagen und Analysen aus dem Herzen der Hauptstadt. Und sagen, was wo läuft.


Chef-Kommentar
Brigitte Fehrle ist Chefredakteurin der Berliner Zeitung.

Hier kommentiert unsere Chefredakteurin Brigitte Fehrle Themen, die Berlin bewegen.  mehr...

Facebook
Multimedia-Reportage
Bonjour Tristesse: Das Wohnhaus "Memi" am Alexanderplatz.

Zu DDR-Zeiten wohnten hier Minister, später eroberten Dealer die Flure: Ein Blick hinter die Fassaden des Plattenbaus "Memi". mehr...

Aktuelle Berlin Videos
Der neue S-Bahnhof Warschauer Straße
Anzeige

Bis 2017 wird der Bahnhof Warschauer Straße neu gebaut. Verfolgen Sie die Baumaßnahmen per HD-Webcam aus der Vogelperspektive. mehr...

Polizei
Berlin in Bildern
Service

Wo drohen Staus? Fährt die S-Bahn? Immer ab 16 Uhr für den Folgetag.

Dossier
Wriezener Karree am Ostbahnhof.

Wie geht es weiter mit dem Berliner Immobilienmarkt?

Berliner Kieze und Bezirke
Berliner Jobmarkt
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
So sah Berlin früher aus
Sonderbeilagen & Prospekte
Zur mobilen Ansicht wechseln