image001
Nachrichten aus Berlin und der ganzen Welt

Kölner Abend: Kölsche Art in der Kulturbrauerei

Ein Kneipier lädt zum Sommerfest: Harald Grunert (rechts) von der Ständigen Vertretung.

Ein Kneipier lädt zum Sommerfest: Harald Grunert (rechts) von der Ständigen Vertretung.

Foto:

BLZ/MARKUS WÄCHTER

Wir erinnern uns noch gut an eine Wandschmiererei aus den Neunzigerjahren: „Ausländer rein, Rheinländer raus!“ Fremdenfeindlichkeit ist natürlich immer dumm und wirkt auch dann nicht klüger, wenn ihr ein scheinbar menschenfreundlicher Halbsatz vorausgeschickt wird. Mit dem Umzug der Regierung kamen auf einen Schlag viele Rheinländer an die Spree.

Wer jemals ein Konzert einer Kölschen Band wie der Höhner in Berlin erlebt hat, der weiß genau, was Heimweh ist. Auch jedem völkerkundlich interessierten Berliner sei dieses Erlebnis empfohlen. Die nächste Gelegenheit bietet sich am 15. Juni ab 19.30 Uhr im Kesselhaus der Kulturbrauerei beim „Sommerfest op kölsche Art“. Für die Unterhaltung der Gäste wurde die Band Kasalla engagiert, die ihren Kölner Karnevalshit „Pirate, Marie, Immer noch do …“ erstmals in Berlin singen wird.

Zu den Gastgebern gehört die Ständige Vertretung von Friedel Drautzburg und Harald Grunert, die seit 15 Jahren am Schiffbauerdamm rheinländische Gastfreundschaft praktiziert. Sie organisieren das Sommerfest op kölsche Art gemeinsam mit den Veranstaltern vom Kölner Abend in München. Dieses Gespann will dann auch vom 17. September an einmal im Monat in den Soda Club der Kulturbrauerei zum „Kölner Abend Berlin“ laden. Harald Grunert: „Die Münchner schaffen es, jeden Monat 1 000 Rheinländer für einen Kölner Abend zusammenzubekommen. In Berlin sollte uns das auch gelingen.“

Tickets unter www.koelnerabendberlin.de