blz_logo12,9

Babyleiche in Friedrichshain: Mutter des toten Babys identifiziert

ARCHIV - Ein Polizist sichert am 20.11.2015 an der Lehmbruckstraße in Berlin einen Tatort. Rund zwei Monate nach dem Fund einer Babyleiche in Berlin-Friedrichshain hat die Polizei die Mutter ermittelt.

ARCHIV - Ein Polizist sichert am 20.11.2015 an der Lehmbruckstraße in Berlin einen Tatort. Rund zwei Monate nach dem Fund einer Babyleiche in Berlin-Friedrichshain hat die Polizei die Mutter ermittelt.

Foto:

dpa

Die in einem Müllsack verpackte Babyleiche war am 20. November vergangenen Jahres zwischen zwei geparkten Autos von einem Mitarbeiter der BSR beim Fegen der Straße entdeckt worden. Die Ermittler der 4. Mordkommission fanden heraus, dass neben dem Fundort des toten Mädchens bis zum 19. November mehrere mit Altkleidern gefüllte Säcke abgestellt waren. Anwohner gaben den Ermittlern den Tipp, dass eine Familie zwei Säcke mitgenommen hatte. Die Polizisten besuchten die bei Anwohnern bekannte Familie und beschlagnahmten Kleidungsstücke aus den Müllsäcken. In den Laboren der Kriminaltechnik stellten die Spezialisten kurz darauf fest, dass diese Altkleider unter anderem von der Mutter des abgelegten Säuglings stammten. Außerdem ermittelten die Fahnder einen Obdachlosen, der ebenfalls Sachen aus den Müllsäcken entnommen hatte.

Der Obdachlose erzählte bei seiner Vernehmung, dass ein Mann, der aus einem in der Nähe gelegenen Lagerhalle kam, weitere Müllsäcke abgestellt hatte. Daraufhin überprüften die Ermittler sämtliche Personen, die sich im relevanten Zeitraum in dem Lagerkomplex aufgehalten hatten und stießen auf die verdächtige Mutter, die mit ihrem Lebensgefährten am 14. November 2015 einen Lagerraum entrümpelt hatte. Es steht nach DNA-Untersuchungen fest, dass die weggeworfenen Kleidungsstücke ihr gehören. Die 30-Jährige, bei der es sich zweifelsfrei um die Mutter handelt, wurde am Dienstag vernommen und im Anschluss aufgrund fehlender Haftgründe entlassen. Die Ermittlungen dauern an. Informationen zu den Todesumständen des Säuglings teilte die Polizei bis zum Mittwoch nicht mit.