blz_logo12,9

Bahnfahrer nach Unfall unter Schock: Zwei tote Männer auf Berliner U-Bahngleisen gefunden

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto:

IMAGO

In der Silvesternacht sind in Kaulsdorf und Reinickendorf zwei junge Männer ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei entdeckte der Fahrer eines Zuges der U-Bahnlinie 5 am Freitag, gegen 4.10 Uhr, im U-Bahntunnel zwischen den Bahnhöfen Kaulsdorf und Wuhlethal einen leblosen Körper im parallel verlaufenden Gleisbett. Der Fahrer rief die Feuerwehr und die Polizei. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Wie er starb, ist nach Angaben einer Polizeisprecherin noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen. Der Leichnam wurde in die Rechtsmedizin der Charité gebracht, wo er obduziert und die Todesursache festgestellt werden sollte. Der Tote ist zwar bereits identifiziert. Aber weil erst die Familienangehörigen benachrichtigt werden mussten, machte die Polizei am Freitag noch keine Angaben zu seinem genauen Alter.

Fast zeitgleich, um 4.11 Uhr, starb ein 20-Jähriger auf einer U-Bahnstrecke in Reinickendorf. Laut Polizei erfasste ihn ein einfahrender Zug der U-Bahn Linie 6 am Bahnhof Scharnweberstraße, als er über die Schienen lief. Der Fahrer des in Richtung Alt-Mariendorf fahrenden Zuges alarmierte sofort Rettungskräfte. Vergeblich versuchte ein Notarzt, den jungen Mann zu reanimieren. Doch er konnte dessen Leben nicht retten.

Der U-Bahn Fahrer erlitt einen Schock und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Nach derzeitigen Ermittlungen war der 20-Jährige stark betrunken.