Neuer Inhalt
Berliner Zeitung | Beweisvideo von "Hellersdorf hilft": Rassistischer Übergriff in der S-Bahn: Strafverfahren eröffnet
07. February 2016
http://www.berliner-zeitung.de/23538226
©

Beweisvideo von "Hellersdorf hilft": Rassistischer Übergriff in der S-Bahn: Strafverfahren eröffnet

Ein Video zeigt einen fremdenfeindlichen Übergriff in der Berliner S-Bahn.

Ein Video zeigt einen fremdenfeindlichen Übergriff in der Berliner S-Bahn.

Foto:

imago/STPP

In einem Zug der Berliner S-Bahn hat es offenbar erneut einen fremdenfeindlichen Übergriff gegeben. Der Verein "Hellersdorf hilft e.V." veröffentlichte am Freitag auf seiner Facebook-Seite ein Video, in dem zu sehen ist, wie ein Mann in der S-Bahn weitere Fahrgäste erst verbal angreift und dann gegen Klappstühle tritt, die die Männer bei sich hatten.

Angriff auf Geflüchtete in Berliner S-Bahn

Übergriff auf Geflüchtete in Berliner S-BahnIn Berlin ist es gestern in der S-Bahn zu einem rassistischen Übergriff auf einen guten Freund von uns und seine Begleiter gekommen. Die aus Pakistan stammenden Geflüchteten waren auf dem Weg zu ihrer neuen Wohnung, mit dabei hatten sie zwei alte Gartenstühle, die ihnen eine ältere Dame zuvor geschenkt hatte. Einer der Betroffenen filmte den folgenden Angriff in der Bahn. Dieses Video veranschaulicht auf erschreckende Art und Weise den Alltag, den geflüchtete Menschen derzeit in Berlin und anderswo erleben müssen. Sie werden vorverurteilt, kriminalisiert, beleidigt und angegriffen. Wir möchten an dieser Stelle das vorbildliche und beherzte Eingreifen der anderen FahrteilnehmerInnen loben und uns für dieses Paradebeispiel an Zivilcourage bei rassistischen Übergriffen bedanken. Wir möchten nicht wissen was ohne dieses mutige Dazwischengehen passiert wäre. Wo auch immer ihr Zeuge solcher Übergriffe werdet, schreitet ein, haltet dagegen und solidarisiert euch! #keinfussbreit #zivilcourage #mahe #NotbremseGegenRassismus

Posted by Hellersdorf hilft e.V. on Freitag, 5. Februar 2016

Schnell greifen weitere Personen ein und versuchen den sichtlich aufgebrachten Mann zu beruhigen, bis das Sicherheitspersonal der Bahn auftaucht und das Video endet.

Auf seiner Facebookseite beschreibt der Verein den Vorfall: Zwei Geflüchtete aus Pakistan seien auf dem Weg zu ihrer neuen Wohnung gewesen und hätten zwei alte Gartenstühle dabei gehabt, als sie von dem Mann beleidigt und angegriffen wurden. Ein Betroffener habe den Vorfall gefilmt. Nach Angaben des Vereins wurde das Video am vergangenen Donnerstag in der Linie S5 aufgenommen.

„Dieses Video veranschaulicht auf erschreckende Art und Weise den Alltag, den geflüchtete Menschen derzeit in Berlin und anderswo erleben müssen. Sie werden vorverurteilt, kriminalisiert, beleidigt und angegriffen“, heißt es auf der Seite von „Hellersdorf hilft“. Die Zivilcourage der anderen Fahrgäste lobt der Verein und ruft dazu auf, sich gegen derartige Übergriffe zu solidarisieren.

Noch kein Kontakt zu den Opfern

"Wir prüfen den Vorfall sehr intensiv", sagte ein Sprecher der Bundespolizei der Berliner Zeitung am Sonntag. Man habe Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt und nun werde das Video ausgewertet: "Das Ermittlungsverfahren dauert an." Die Opfer selbst hätten sich bisher aber nicht gemeldet.

Bereits im vergangenen September hatte ein fremdenfeindlicher Übergriff in der Berliner S-Bahn für Schlagzeilen gesorgt. Damals hatten zwei Männer im Alter von 32 und 37 Jahren in der Berliner S-Bahn der Linie 41 eine Frau und deren beiden Kinder aus Osteuropa rassistisch beleidigt.

Sie brüllten unter anderem Naziparolen wie „Heil Hitler“, hoben den rechten Arm zum Hitlergruß und sagten Sätze wie „Wir sind die Herrenrasse, ihr seid keine Arier.“ Dann entblößte sich einer vor den Kindern im Alter von etwa 5 und 15 Jahren und urinierte auf sie. (BLZ)