Neuer Inhalt

Frauenleiche in Berlin-Treptow: Schwangere Frau bei lebendigem Leib verbrannt

Die Spurensicherung untersucht den Fundort.

Die Spurensicherung untersucht den Fundort.

Foto:

Thomas Schröder

Eine 19-Jährige ist in Treptow-Köpenick auf brutale Weise umgebracht worden: Maria P. wurde bei lebendigem Leib verbrannt. Sie war hochschwanger. Tatverdächtig ist ihr Ex-Freund.

Mehrere Spaziergänger hatten den grausigen Leichenfund am Freitagmorgen im Ortsteil Adlershof gemacht. Sie waren gegen 7.45 Uhr mit mehreren Hunden in einem Waldstück zwischen der Bärenlauchstraße und dem Städtischen Friedhof Adlershof unterwegs gewesen. Einer der Hunde stöberte zwischen den Bäumen herum und schlug plötzlich an. Die Spaziergänger entdeckten daraufhin die Frauenleiche, die abseits des Weges in einer Mulde lag. Sie war vollständig verkohlt.

Die entsetzten Spaziergänger alarmierten die Polizei. Die Beamten sperrten den Bereich weiträumig ab. Die Spurensicherer der Kriminaltechnik vermaßen und fotografierten den Fundort und sicherten mehrere Stunden lang Spuren wie Fußabdrücke und DNA. Die 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes übernahm die Ermittlungen.

Die Tote konnte noch am selben Tag identifiziert werden; es handelt sich um Maria P., 19 Jahre alt. Sie soll aus der Umgebung stammen. Eine Obduktion im Rechtsmedizinischen Institut der Charité brachte am späten Nachmittag zudem genauere Erkenntnisse über den Tathergang und die genaue Todesursache. Das Ergebnis ließ auch erfahrene Ermittler erschauern: Nach Angaben einer Polizeisprecherin war die getötete 19-Jährige hochschwanger. Sie kam qualvoll zu Tode: Sie lebte noch, als sie verbrannt wurde. Zu dem Schluss kamen die Rechtsmediziner, weil sie in den Atemwegen der Toten Verbrennungsrückstände fanden. Bevor Maria P. verbrannt wurde, habe man ihr mit einem Messer zweimal in den Unterleib gestochen, hieß es.
Nach Angaben der Polizei wurde der mutmaßliche Täter wenige Stunden nach dem Auffinden der Leiche festgenommen. Die Vernehmungen dauerten an, hieß es am späten Abend.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich offenbar um den Ex-Freund der getöteten Maria P. Er habe vermutlich die Absicht gehabt, mit den Messerstichen in den Unterleib das ungeborene Kind zu töten. Weitere Angaben zu dem Verdächtigen und dem Opfer wollten weder Polizei noch Staatsanwaltschaft „aus Gründen der Ermittlungstaktik“ machen.

Nach Informationen aus Ermittlerkreisen wurde Maria P. am Donnerstagabend ermordet. Der Fundort der Leiche soll auch der Tatort sein.

Folgen Sie unserem Kriminalreporter Andreas Kopietz auf Twitter


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?