Neuer Inhalt

Glambecker Ring: Schüsse vor Flüchtlingsheim in Berlin-Marzahn

Foto:

imago/Manngold

Mit einer Schreckschusswaffe soll ein Unbekannter vor einer Flüchtlingsunterkunft in Berlin-Marzahn mehrmals aus einem Auto heraus in die Luft geschossen haben. Wie die Polizei mitteilte, gab ein Bewohner an, in der Nacht zum Samstag auf dem Glambecker Ring ein dunkles Fahrzeug bemerkt zu haben. Dessen Beifahrer soll geschossen und dabei „Allahu Akbar“ („Gott ist groß“) gerufen haben. Die Schüsse seien nicht in Richtung der Unterkunft gerichtet gewesen. Anschließend fuhr das Auto davon. Ermittler stellten vier Patronenhülsen sicher.

Schüsse auch in Neukölln?

Weiterhin unklar war am Samstag, ob am Freitag tatsächlich auf eine Flüchtlingsunterkunft in der Neuköllner Karl-Marx-Straße geschossen wurde. Nach ersten Ermittlungen hatte die Polizei mitgeteilt, dass ein Schaden an einem Außenfenster von dem Projektil eines Luftdruckgewehrs verursacht worden sein könnte. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand. (dpa)