blz_logo12,9

Großeinsatz in Lichtenberg: Möglicher Kindesmissbrauch in Flüchtlingsheim

Foto:

imago stock&people

Gegen 0.30 Uhr wurde die Polizei zu dem Heim in der Max-Brunow-Straße in Fennpfuhl alarmiert. Mehrere Bewohner waren auf einen Zimmernachbarn losgegangen. Sie warfen ihm vor, zwei Kinder einer aus Syrien stammenden Familie sexuell missbraucht zu haben.

Um die Auseinandersetzung zu schlichten, rückten neun Funkwagen mit jeweils zwei Mann Besatzung an, dazu Kräfte einer Einsatzhundertschaft. Auch aufgrund der Situation wie die Beamten das achtjährige Mädchen und den sechsjährigen Jungen vorgefunden hätten, seien die Vorwürfe gegen den Beschuldigten sehr ernst zu nehmen, hieß es.

Die Polizisten nahmen den aus Afghanistan stammenden beschuldigten Asylbewerber fest. Die weiteren Ermittlungen übernahm ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes, das auf die Verfolgung von Kindesmissbrauch spezialisiert ist.

Folgen Sie unserem Kriminalreporter Andreas Kopietz auf Twitter