blz_logo12,9

Leiche gefunden: Mord im Schmuckgeschäft

Kriminaltechniker untersuchen den Schmuckladen in Treptow, in dem die Leiche des Ladenbesitzers gefunden wurde. Der Mann wurde wahrscheinlich Opfer einer Gewalttat.

Kriminaltechniker untersuchen den Schmuckladen in Treptow, in dem die Leiche des Ladenbesitzers gefunden wurde. Der Mann wurde wahrscheinlich Opfer einer Gewalttat.

Foto:

dpa

Der Inhaber eines Treptower Juweliergeschäfts ist getötet worden. Der 46-Jährige wurde gegen 12 Uhr in einem Laden an der Kiefholzstraße, Ecke Baumschulenweg gefunden.

Nach ersten Informationen der Polizei erblickte ein Zeuge, der offenbar in den Laden wollte, den Toten durch die verschlossene Ladentür. Er alarmierte dann die Feuerwehr. Nachdem diese die Tür zu dem Geschäft aufgebrochen hatte, konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen. „Es ist offenkundig zu einem Gewaltverbrechen gekommen“, sagte ein Polizeisprecher.

Die Hintergründe seien noch völlig unklar. Weder zur Todesart gab die Polizei bislang Auskunft noch darüber, ob in dem Laden etwas geraubt wurde. Zurzeit ist die Kriminaltechnik damit beschäftigt, die Spuren zu sichern.

Erst danach wird ein Rechtsmediziner die Leiche untersuchen. Die 4. Mordkommission des Landeskriminalamtes wurde eingeschaltet, um die Ermittlungen zu übernehmen. In dem Geschäft, wo sich die Tat ereignete, wird Schmuck an- und verkauft. Es gibt Uhren, Brillanten und Spezialanfertigungen aus der eigenen Goldschmiedewerkstatt.

Der Laden soll schon mehrmals überfallen worden sein. Erst Ende März war in Moabit ein Münzhändler überfallen worden. Der 73 Jahre alte Gernot D. wurde in seinem Laden an der Beusselstraße ermordet. Der Täter ist noch nicht gefasst.