blz_logo12,9

Mordkommission Berlin ermittelt: Mann auf Parkplatz in Neukölln hingerichtet

Auf diesem Parkplatz an der Braunschweiger Straße in Berlin-Neukölln spielte sich das Drama ab.

Auf diesem Parkplatz an der Braunschweiger Straße in Berlin-Neukölln spielte sich das Drama ab.

Foto:

ABIX

War es eine Hinrichtung im Rockermilieu? Waren es Streitereien innerhalb verfeindeter Familien, ging es um Rauschgift oder hatte der Mörder ein politisches Motiv? Die Polizei kennt die Gründe der Hinrichtung nicht, die am Sonntagmorgen auf einem Parkplatz in der Braunschweiger Straße geschah.

Ein 35 Jahre alter Mann türkischer Herkunft hatte gegen drei Uhr eine Schisha Bar gegenüber der Hausnummer 22 verlassen. Selim Özel wollte seinen silbergrauen Toyota Corolla holen und vor die Shisha Bar fahren, um mehrere junge Frauen nach Hause zu fahren. Er öffnete die Fahrertür, setzte sich ans Lenkrad und schloss die Tür. Als er das Auto starten wollte, riss ein Mann die Fahrertür auf, zielte auf den Mann und drückte mehr als fünf Mal ab. Mindestens zwei Projektile trafen den Mann.

Die Scheibe auf der Beifahrertür wurde zerschossen . Ein Geschoss schlug in den Frontbereich eines daneben geparkten Autos. Zeugen hörten die Schüsse und informierten die Polizei und die Feuerwehr. Ein nach wenigen Minuten eintreffender Notarzt konnte das Opfer nicht mehr retten.

Das Opfer wird am heutigen Sonntag obduziert. Der Mann soll der Polizei wegen Körperverletzung und Drogendelikten bekannt sein. Nähere zur Identität des Mannes teilte die Polizei bis zum Mittag nicht mit. Hinweise darauf, dass ein Streit in der Bar eskalierte bestätigten sich bisher nicht. Es sei im Lokal ruhig und entspannt gewesen, hieß es.

Am Nachmittag veröffentlicht die Polizei ein Foto des Opfers. Mit der Veröffentlichung des Fotos erhofft sich die Polizei Hinweise zum Bekanntenkreis des Erschossenen.



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?