Neuer Inhalt

Polizei sucht Mutter: Totes Baby in Neukölln gefunden - Polizei mit Spürhunden unterwegs

Trotz eiskalter Minusgrade suchten Beamte der Mordkommission am Samstag mit einem Mantrailerhund nach einer Fährte, die den Fall um das tote Neugeborene aus dem Krankenhaus Neukölln aufgeklärt.

Trotz eiskalter Minusgrade suchten Beamte der Mordkommission am Samstag mit einem Mantrailerhund nach einer Fährte, die den Fall um das tote Neugeborene aus dem Krankenhaus Neukölln aufgeklärt.

Foto:

ABIX

Nach dem Fund eines toten Säuglings in einer Babyklappe in Berlin-Neukölln hat die Polizei mit Hunden nach Spuren gesucht. Bislang hätten sich daraus aber keine konkreten Hinweise ergeben, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Damit wurden mehrere Medienberichte bestätigt. Die Ermittler suchen nach der Mutter des Kindes.

Nicht fachgerecht entbunden

Das tote Mädchen war in der Nacht zum Donnerstag in der Babyklappe des Krankenhauses Neukölln entdeckt worden. Wann und woran die Kleine starb, war noch unklar. Das Neugeborene war laut Polizei nackt und nicht fachgerecht entbunden.

Am Samstagnachmittag sei die Suche mit drei Mantrailer-Hunden zunächst abgebrochen worden, sagte eine Polizeisprecherin. Die Tiere seien im Bereich der Johannisthaler Chaussee, der Autobahn 113 und der Autobahn 100 unterwegs gewesen. Dafür seien vorübergehend auch Straßen gesperrt worden. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass Hunde erneut losgeschickt werden.

Polizei hofft auf Hinweise

Die Polizei sucht auch nach dem unbekannten Fahrer eines Autos, das laut Angaben in der Nacht in der Nähe des Krankenhauses gesehen worden war. Auch wer eine Frau kenne, die schwanger war, aber kein Baby hat, sollte sich bei der Polizei melden, hieß es. (dpa)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?