Neuer Inhalt

Polizeireport 20.02.: 14-jährige Intensivtäterin schlägt Mann mit Schlagring

Absperrung

Blaulicht hinter Absperrband (Symbolbild).

Foto:

Imago

14-jährige Intenivtäterin schlägt Mann mit Schlagring

Zwei Personengruppen sind in der Nacht auf Samstag um kurz nach Mitternacht am U-Bahnhof Eberswalder Straße in Prenzlauer Berg in einen handfesten Streit geraten. Als die Polizei am U-Bahnhof eintraf, ergriffen mehrere Personen die Flucht. Nach Aussagen von Zeugen gerieten erst zwei junge Männer zunächst verbal aneinander. Plötzlich schlug ein 16-Jähriger seinem 24-jährigen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht, der dadurch eine Platzwunde erlitt und flüchtete. Polizisten nahmen den 16-Jährigen nach einem Zeugenhinweis in einer U-Bahn fest. Ein 14-jähriges Mädchen wurde in der Schönhauser Allee von einem Zeugen festgehalten. Es soll mit einem Schlagring unvermittelt einem 30-Jährigen auf den Kopf geschlagen haben. Wie sich bei der Überprüfung herausstellte, ist die 14-Jährige als Intensivtäterin bekannt. Die beiden Jugendlichen wurden in Gewahrsam genommen und nach den polizeilichen Maßnahmen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Die beiden Verletzten kamen zur ärztlichen Versorgung in Krankenhäuser. Die Ermittlungen dauern an. (Polizei Berlin)

+++

Vier Männer nach Raubüberfall auf Wohnung festgenommen

Kurz nach einem Raubüberfall in einer Wohnung in Berlin-Moabit konnten die vier mutmaßlichen Täter gefasst werden. Die Männer hatten am Freitagabend die Wohnung zunächst gewaltsam geöffnet und die zwei Bewohner mit einem Messer bedroht, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Dann raubten sie diverse Gegenstände, darunter Elektrogeräte. Die Raubopfer blieben unverletzt und alarmierten die Polizei.
Die Beamten konnten die Spur der geflüchteten Räuber aufnehmen und verfolgten sie. Auf dem U-Bahnhof Weinmeisterstraße in Mitte nahmen sie die Männer im Alter von 21 bis 26 Jahren fest und stellten das Diebesgut sicher. Die vier mutmaßlichen Räuber sollten noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

+++

Rassistischer Angriff auf jungen Mann im Märkischen Viertel

Ein 20-Jähriger ist am Freitag rassistisch beleidigt und geschlagen worden. Der junge Mann alarmierte die Polizei am Abend ins Märkische Viertel und gab an, gegen 21:40 Uhr von einem Unbekannten angesprochen und wegen seiner Hautfarbe beschimpft worden zu sein. Als er den Pöbler zur Rede stellte, schlug dieser ihn mit der Faust ins Gesicht. Der Afrikaner griff daraufhin zu seinem Mobiltelefon und verständigte die Polizei, woraufhin der Angreifer das Weite suchte. Die Ermittlungen leitet der Polizeiliche Staatsschutz.

+++

Überfall auf Zeitungsladen in Staaken

Überfall kurz vor Feierabend: Zwei Männer haben am Freitagabend in Staaken einen Zeitungsladen ausgeraubt. Wie die Polizei berichtet, stürmten die maskierten Täter gegen 18 Uhr das Geschäft in der Südekumzeile und bedrohten die Verkäuferin mit Pfefferspray. Als die 61-Jährige schrie, drückte einer der Männer ab und traf die Frau mit einem Strahl ins Gesicht. Die Räuber nahmen daraufhin Geld vom Tresen und ergriffen die Flucht. Die Verkäuferin erlitt Reizungen in den Augen und wurde von Sanitätern behandelt.

+++

Brandstiftung in Weißensee: Auto in Flammen

In Weißensee haben in der Nacht zum Sonnabend Unbekannte einen PKW in Brand gesetzt. Gegen 2:45 Uhr bemerkte ein Passant in der Charlottenburger Straße Flammen an einem Audi. Der 29-Jährige versuchte zunächst, das Feuer selbst zu löschen, und bekam wenig später Hilfe eines weiteren Passanten. Erst der alarmierten Feuerwehr gelang es jedoch, den Brand endgültig zu löschen. Neben dem stark beschädigten Audi wurde ein weiteres geparktes Auto in Mitleidenschaft gezogen.

+++

Radfahrerin von Auto erfasst und schwer verletzt

Eine Radfahrerin ist in Berlin-Wedding von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Die 48-Jährige hatte am Freitagabend eine Kreuzung überquert - offensichtlich ohne auf den Verkehr zu achten, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Ein 24-Jähriger Autofahrer, der den Angaben zufolge Vorfahrt hatte, erfasste die Frau mit seinem Wagen. Die 48-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, der Autofahrer blieb unverletzt.

(BLZ/dpa)