Schaltflaeche_Online-banner_210x60px_iPad-Pro_C

S1, S2, S25: Polizeieinsatz am Potsdamer Platz - Bahntunnel voll gesperrt

Potsdamer Platz

Der Potsdamer Platz. 

Foto:

imago/Westend61

Berlin -

Am Potsdamer Platz ist am Mittwochabend eine Person von einem Zug erfasst und getötet worden. Wie die Bundespolizei auf Anfrage der Berliner Zeitung mitteilte, handelt es sich bei dem Vorfall höchstwahrscheinlich um einen Suizid.

S-Bahn- und Bahnverkehr war ab etwa 21 Uhr vollständig unterbrochen. Wie lange die Bergungsarbeiten dauern sollten, war zu dem Zeitpunkt noch nicht klar. Auf Twitter schrieb die Bundespolizei, es könnte gegen 22 Uhr, es könne noch Zeit in Anspruch nehmen. (BLZ)

Anmerkung der Redaktion: Wir haben uns entschieden, in der Regel nicht über Selbsttötungen zu berichten, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Der Grund ist die hohe Nachahmerquote. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110-111 oder 0800-1110-222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus scheinbar aussichtslosen Situationen aufzeigen konnten.