Neuer Inhalt
Berliner Zeitung | Twitteraktion Polizei #keinbruch: Berliner Polizei twittert über Einbrüche
21. January 2016
http://www.berliner-zeitung.de/23566088
©

Twitteraktion Polizei #keinbruch: Berliner Polizei twittert über Einbrüche

Per Twitter berichtet die Berliner Polizei in dieser Woche aktuell über Einbrüche. Von Montag bis Sonntag wird sie auf ihrem Twitter-Einsatzkanal unter dem Hashtag „#keinbruch“ zwischen 14 und 22 Uhr Fälle versuchter und vollendeter Wohnraumeinbrüche veröffentlichen und die tägliche Arbeit der Beamten beschreiben.

„Einbrüche haben besonders schwere Auswirkungen auf die Betroffenen. Es geht nicht allein um verlorene Wertgegenstände“, erklärte Innensenator Frank Henkel in der letzten Woche. „Der intimste persönliche Rückzugsraum wird verletzt. Viele fühlen sich nach solchen Verbrechen unsicher und schutzlos, sind traumatisiert.“

Jedes Jahr gibt es in der Stadt etwa 12.000 Einbrüche in Wohnräume. 2015 sank ihre Zahl in Berlin leicht – im Gegensatz zum steigenden Bundestrend, was nach Interpretation der Behörde auch am Ermittlungsdruck liegt, dem die Kriminellen ausgesetzt sind. Pro 100.000 Einwohner lag die Zahl der Einbrüche in Berlin im Jahr 2014 mit 355,3 unter Städten wie Hamburg (428,9) oder Bremen (557,3).

Laut Polizei soll mit der Twitteraktion erreicht werden, „dass durch verstärkte soziale Kontrolle und Änderung der Verhaltensroutine Tatgelegenheiten reduziert und Taten verhindert werden“. Jeden Tag begleitet das Social Media Team der Polizei die Kriminalpolizei zu Tatorten in einer anderen Direktion. Am Montag hat es mit der für den Norden der Stadt zuständigen Direktion?1 begonnen, am Sonntag soll es mit der für den Osten zuständigen Direktion?6 enden.

Bremerhaven und die Bundesländer Baden-Württemberg und Sachsen und werden im gleichen Zeitraum ebenfalls twittern.

Im vergangenen Jahr hatte die Polizei einen Twitter-Marathon über Taschendiebstähle veranstaltet, um für dieses Thema zu sensibilisieren. Bereits 2014 und 2015 hatte die Polizei unter dem Stichwort „#24hPolizei“ jeweils einen Tag lang aus dem Alltag der Schutzleute berichtet. Dabei wurden rund 1600 Kurznachrichten zu Einsätzen abgesetzt.

Folgen Sie Andreas Kopietz auf Twitter und Periscope.
@KopietzAndreas