blz_logo12,9

Vor Großdemonstration in Berlin: Anschläge auf Canon und die Post

Foto:

imago stock&people

Unbekannte Randalierer haben am Freitagmorgen zwei Anschläge auf ein Gebäude sowie ein Fahrzeug in Reinickendorf verübt. Diesmal traf es ein Gebäude des Elektronik-Herstellers Canon. An dem Haus an der Aroser Allee wurden sechs Fensterscheiben zerstört. In der Hausotterstraße zerschlugen die Täter eine Seitenscheibe ein VW T5 der Deutschen Post und versprühten den Inhalt des Feuerlöschers in das Auto. Die Frontscheibe hielten den Schlägen der Randalierer stand. Der Staatsschutz hat noch keine Spur zu den Tätern. Allerdings sollen Schriftzüge am Canon-Haus sowie am Postauto entdeckt worden sein, die auf die Großdemonstration am Sonnabend hindeuten.

Unter dem Motto „Unsere Solidarität gegen ihre Repression“ hat die linke Szene bundesweit zu dieser Veranstaltung aufgerufen. Mehr als 1000 Teilnehmer werden erwartet. Die Route des Demonstrationszuges wurde von der Polizei festgelegt. Die Demonstration soll gegen 16 Uhr mit einer Kundgebung am U-Bahnhof Turmstraße beginnen. Von dort aus geht es über die Stromstraße Flensburger Straße, Bartningallee, Moabiter Brücke, Calvinstraße, Alt Moabit, Rathenower Straße, Wilsnacker Straße, Perleberger Straße Birkenstraße bis zur Bremer Straße.

Die Polizei werde mit einem Großaufgebot die Veranstaltung begleiten, hieß es im Präsidium der Polizei.