E_Paper_BZ
Nachrichten aus Berlin und der ganzen Welt

Zweisitzer mit drei Insassen verunglückt

unfall_spanndauer-damm-2_25-03-2016_schroeder

Der Kleinwagen drehte sich mehrmals um die eigene Achse (25.03.2016).

Foto:

Thomas Schröder

Ein 27 Jahre alter Mann ist bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen in Charlottenburg ums Leben gekommen. Zusammen mit zwei Frauen saß er in einem Smart, der für zwei Personen zugelassen ist. Am Steuer des Autos saß eine 24 Jahre alte Frau, die nach Aussagen der Polizei vermutlich Alkohol getrunken hatte. Neben ihr saß eine gleichaltrige Bekannte.

Der Mann soll sich zwischen den Frauen befunden haben. Das Auto war gegen 3.15 Uhr auf dem Spandauer Damm in Richtung stadteinwärts unterwegs. In der Höhe des Krankenhauses Westend verlor die Fahrerin die Kontrolle über das Auto. Sie kam von der Fahrbahn ab. Der Wagen drehte sich mehrmals um die eigene Achse. Danach kippte er auf die Seite und schleuderte gegen einen Laternenmast auf dem Gehweg.

Durch die Wucht des Aufpralls soll der 27-Jährige aus dem Wagen gestürzt sein. Ein Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen. Er starb vor Ort. Zunächst war die Polizei davon ausgegangen, dass der Mann als Fußgänger auf dem Gehweg von dem schleudernden Auto erfasst worden ist.

Dass der Mann im Fahrzeug saß, davon seien die Beamten nicht sofort ausgegangen, hieß es am Freitag im Polizeipräsidium. Die Fahrerin wurde schwer, die Beifahrerin leicht verletzt. Die Polizei vermutet, dass der Kleinwagen zu schnell gefahren ist. Die beiden Frauen konnten wegen ihrer Verletzungen noch nicht vernommen werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zunächst waren Insassen eines neben dem Unfallwagen fahrenden Jaguars vernommen worden. Sie durften weiter fahren.