blz_logo12,9

Potsdam: Syrer sticht anderen syrischen Flüchtling nieder

Foto:

imago/Eibner

Potsdam -

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ereignete sich am Donnerstag kurz nach 15 Uhr in der Potsdamer Innenstadt offenbar ein Mordversuch unter Flüchtlingen. Dabei wurde ein 29-jähriger Syrer verletzt. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Mordes gegen einen Landsmann des Opfers. Tatort war ein Einkaufszentrum in der Babelsberger Straße. Dort war der 29-jährige Syrier mit zwei Landsleuten einkaufen.

Unvermittelt ein Küchenmesser gezogen

Wie Polizeisprecher Axel Schugardt sagte, trafen sie in der oberen Etage des Discountermarktes einen 34-jährigen Bekannten, der ebenfalls aus Syrien stammt. Nach Darstellung der Zeugen, soll der 34-Jährige unvermittelt ein Küchenmesser gezogen und versucht haben, auf den Oberkörper des 29-Jährigen einzustechen. Dieser wurde am Brustbein getroffen. „Dabei brach die Klinge des Messers ab“, sagte Schugardt.

Das Wachpersonal des Kaufhauses trennte die Männer und alarmierte die Polizei. Der Angreifer wurde festgenommen. Das Opfer wurde vor Ort ambulant wegen einer oberflächlichen Schnittverletzung ärztlich behandelt. „Die Hintergründe der Tat sind bisher völlig unklar“, sagte Schugardt. Der Haftrichter erließ am Freitag gegen den Angreifer einen Haftbefehl. Der 29-Jährige kam daraufhin in Untersuchungshaft ins Gefängnis.



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?