blz_logo12,9

Sanierung Bahnhof Schöneweide: Mit Tempo 100 durch Berlins Südosten

Der S-Bahnhof Schöneweide in Treptow.

Der S-Bahnhof Schöneweide in Treptow.

Foto:

Thomas Uhlemann

Der Bahnhof Schöneweide ist wahrlich kein Schmuckstück. Regenwasser tropft durch die Gleisanlagen ins Bahnhofsgebäude. Fliesen, Treppen und Bahnsteige sehen alt und marode aus. Das weiß auch die Deutsche Bahn. Sie beginnt nun ab März mit der Komplettsanierung des Bahnhofs sowie der Bahnsteige, Gleise und Brücken. Die Bahn startet damit den letzten Abschnitt bei der Grunderneuerung der Görlitzer Bahn zwischen Baumschulenweg und Grünauer Kreuz.

„Wir investieren massiv in die Infrastruktur und stellen einen guten S-Bahnverkehr im Südosten Berlins sicher“, sagte Bahnsprecher Burkhard Ahlert am Mittwoch. Etwa 45 Millionen Euro will die Bahn am Bahnhof Schöneweide, der täglich von mehr als 40.000 Fahrgästen genutzt wird, bis 2018 verbauen.

Zunächst werden in mehreren Bauabschnitten die vier S-Bahn- und die zwei Fernbahnbrücken über dem Sterndamm erneuert. Dort werden die Zugänge zu den Bahnsteigen für die Fahrgäste im Juni gesperrt – voraussichtlich für drei Jahre. Das ist nötig, um der Bahn das Arbeiten an den Brückenlagern zu ermöglichen. Damit die Fahrgäste dennoch ohne Umwege zwischen Bussen und Bahnen umsteigen können, wird der bestehende Fußgängertunnel im Bahnhof Richtung Johannisthal zur Wendeschleife der Straßenbahn verlängert. Im Mai soll der neue Durchgang eröffnet werden.

Einschränkungen auf dem Sterndamm

Auf dem Sterndamm gibt es dafür ab dem Frühjahr Verkehrseinschränkungen: So wird die Straßenbahn dort nur eingleisig fahren. Für Autos gibt es in der Regel nur zwei Fahrspuren. „Es wird zu Vollsperrungen kommen, wenn wir die Brücken aus- und einbauen. Den S-Bahnverkehr werden wir während der Bauzeit aufrechterhalten“, sagt Projektleiter Gerald Springer. Nach dem Abschluss der Arbeiten könne die S-Bahn auf der Görlitzer Bahn statt derzeit mit Tempo 80 dann mit Tempo 100 unterwegs sein.

Zu dem Projekt gehört eine neue Verkehrsführung der Straßenbahn. Für sie soll es einen eigenen, 36 Meter langen Tunnel durch den Bahndamm geben. Zwischen Bahnhof und benachbartem Einkaufszentrum entsteht eine neue Haltestelle.