blz_logo12,9
Berliner Zeitung | Schnee und Glätte in Berlin: Tram am Alex entgleist, Crash im Tiergartentunnel, schon 380 Unfälle
06. January 2016
http://www.berliner-zeitung.de/23374448
©

Schnee und Glätte in Berlin: Tram am Alex entgleist, Crash im Tiergartentunnel, schon 380 Unfälle

Autos stauen sich Unter den Linden.

Autos stauen sich Unter den Linden.

Foto:

Reuters

Es schneit, es schneit! Berlin liegt am Mittwochmorgen unter einer dicken, weißen Decke. Doch was die einen freut, ist der anderen Leid. Denn auf den Straßen stockt und hakt es im ganzen Stadtgebiet, der Verkehr fließt nur sehr zäh und Autofahrer brauchen viel Geduld.

"Bitte viel, viel mehr Zeit einplanen", rät ein Sprecher der Verkehrsinfozentrale Berlin. "Die Leute fahren vorsichtiger, langsam, manchmal nur Schrittgeschwindkeit." Wer mit dem Auto in Berlin unterwegs ist, muss mindestens eine Stunde mehr einplanen. Von 5 bis 14 Uhr Uhr ereigneten sich nach Polizeiangaben 381 Unfälle im Stadtgebiet von Berlin. "Das ist deutlich mehr als an normalen Tagen", sagte eine Sprecherin.

Schwerer Unfall am Zebrastreifen

In Mitte war der Tiergartentunnel nach einem Unfall in Richtung Süden bis 13.30 Uhr gesperrt. Eine Frau hatte dort die Kontrolle über ihren Wagen verloren und war gegen die Leitplanke gefahren. Sie kam mit leichten Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

In Charlottenburg wurde eine Fußgängerin schwer verletzt, als sie einen Zebrastreifen überqueren wollte. Ein heranfahrendes Auto versuchte zu bremsen, kam jedoch vermutlich aufgrund der Glätte ins Schleudern. Die Frau kam mit einem Notarztwagen ins Krankenhaus, sie ist außer Lebensgefahr.

Unter den verstopften Straßen leiden auch alle, die in vollen Bussen oder Straßenbahnen feststecken. Am Alexanderplatz entgleiste am späten Vormittag eine Tram, nachdem sie über einen Eisklotz gefahren war. Die Linien M4, M5 und M6 wurden daraufhin eine Stunde lang umgeleitet, bis die Straßenbahn gegen 12 Uhr wieder aufgegleist war.

Und wer zum Hauptbahnhof möchte, sollten ebenfalls nicht auf die Tram setzen. Wegen eines unfalls in der Invalidenstraße sind die Linien M5, M8 und M10 blockiert.

Wer mit der U-Bahn unterwegs ist, muss am Mittwoch ebenfalls mehr Zeit einplanen. Die BVG meldete eine Signalstörung bei der U6, Verspätungen und Zugausfälle sind die Folge. Die BVG kündigte einen Pendelverkehr zwischen den Bahnhöfen Alt-Tegel und Kurt-Schumacher-Platz an.

Störungen bei der S-Bahn

„Bei der S-Bahn rumpelt es ein bisschen“, sagte ein Bahnsprecher. Am Morgen kamen 1020 S-Bahn-Wagen in den Betrieb – 42 weniger als am Tag zuvor. „Vor allem bei der älteren S-Bahn-Baureihe 485 kommt es zu Problemen. Antriebe machen schlapp, Türen sind vereist“, hieß es. Vor allem dieser Zugtyp ist von den „Störungen an Triebfahrzeugen“ betroffen, die von den Linien S8, S85 und S9 gemeldet wurden – unter anderem aus Schönfließ (Landkreis Oberhavel). Die Linie S85 wurde eingestellt, fährt inzwischen aber wieder.

Auch Weichenstörungen machen der S-Bahn zu schaffen. Am Morgen beeinträchtigte ein solcher Defekt den Betrieb am S-Bahnhof Lichterfelde Ost. „Er hatte aber nichts mit dem Wetter zu tun, offenbar ist im Antrieb ein Kabel durchgebrannt“, so die Bahn.

Eine weitere Weichenstörung bei Hegermühle (Landkreis Märkisch-Oderland) störte den Betrieb auf der S5. Die Weiche gehört zu dem neuen zweigleisigen Abschnitt, der erst im Dezember in Betrieb genommen war. „Dort funktionierte die Heizung zwar, doch weil immer wieder Schnee darauf geweht wurde, fror sie oben immer wieder zu“, erklärte der Sprecher. „Unterm Strich können wir aber immer noch einen guten Verkehr anbieten“, sagte ein S-Bahn-Fahrer.

Verspätungen auch im Fernverkehr

Im Regional- und Fernverkehr gebe es „keine massiven Verspätungen“, so die DB. Doch auch hier müssen Fahrgäste unter Verspätungen leiden. Weichenstörungen gab es unter anderem auf der Stadtbahn, der wichtigen Ost-West-Trasse in der Berliner Innenstadt. Betroffen waren die Bahnhöfe Zoo und Charlottenburg. Um die Strecke zu entlasten, werden die Züge der Regionalbahnlinie RB 14 von und nach Schönefeld umgeleitet – zunächst über Lichtenberg, inzwischen durch den Nord-Süd-Tunnel. Ein liegen gebliebener Intercity im Ostbahnhof sorgte am Morgen auf der Stadtbahn zu zusätzlichen Komplikationen.

Eine nicht funktionierende Weiche führte seit Betriebsbeginn zu einer Unterbrechung des Zugverkehrs auf der Linie S25 zwischen den Bahnhöfen Priesterweg und Lichterfelde Ost. Auch die S45 fuhr am späten Vormittag wegen einer Weichenstörung nur zwischen Flughafen Schönefeld und Südkreuz. Auf den Linien S2, S8, S85 und S9 sorgte ein defekter Triebwagen am Bahnhof Schönfließ (Landkreis Oberhavel) für Verspätungen und Ausfälle.

Der Flugverkehr in Berlin-Tegel läuft entgegen aller anderen Verkehrsmittel weitgehend normal.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ist in vollem Einsatz. „Wir arbeiten rund um die Uhr“, sagt BSR-Sprecher Sebastian Harnisch. Dennoch waren am Morgen noch längst nicht alle Straßen geräumt. Und es schneit weiter: Nach Angaben des Deutschem Wetterdienst (DWD) soll der Schnee bei anhaltendem Frost vorerst liegen bleiben. Zudem schneit es am Tag weiter.

In Brandenburg fuhr am Mittwochmorgen auf der A15 zwischen Forst und Roggosen (Spree-Neiße) ein Lastwagen gegen die Leitplanke. Der 39-jährige Fahrer wurde verletzt. Die Autobahn musste bis in den Morgen gesperrt werden. Auch auf der A2 gab es nach einem glimpflich verlaufenen Unfall zwischen Brandenburg/Havel und Wollin (Potsdam-Mittelmark) eine zeitweilige Sperrung.