blz_logo12,9

Silvesterverkauf: Große Karpfen besonders gefragt

Auch wenn er etwas außer Mode gekommen ist - als klassisches Silvestermenü hat der Karpfen immer noch Hochsaison. Für die Fischer in Brandenburg sind die letzten Tage des Jahres deshalb traditionell arbeitsreich.

Auch wenn er etwas außer Mode gekommen ist - als klassisches Silvestermenü hat der Karpfen immer noch Hochsaison. Für die Fischer in Brandenburg sind die letzten Tage des Jahres deshalb traditionell arbeitsreich.

Foto:

dapd

Peitz/Potsdam -

Nach einem zunächst zähen Anlauf ist der Verkauf der traditionellen Silvesterkarpfen in Brandenburg am Montag noch einmal richtig in Schwung gekommen. „Es gab wider Erwarten eine gute Nachfrage“, sagte Gerd Michaelis von der Peitzer Edelfisch Handelsgesellschaft am Montag.

In der Zeit vor den Festtagen war das Geschäft eher zäh. Am letzten Tag des Jahres verlangten die Kunden vor allem große Fische mit einem Gewicht von etwa 2,5 Kilogramm. Das sei ausreichend für ein Silvestermenü für etwa vier bis sechs Personen, sagte Michaelis.

Sein Unternehmen bringt zwischen 550 bis 600 Tonnen Karpfen auf den Markt und liefert damit etwa die Hälfte der Brandenburger Produktion. Das Teichgebiet der Edelfisch GmbH umfasst etwa 1500 Hektar in Südbrandenburg, darunter 1000 in Peitz. Die Preise lagen wie im Vorjahr zwischen fünf und sechs Euro pro Kilogramm.

Im neuen Jahr werden die Peitzer Fischer mit notwendigen Reparaturen an Booten und Gerätschaften beginnen. Das Brandenburger Agrarministerium rechnet für 2012 mit fast 1000 Tonnen Speisekarpfen. Nach Bayern und Sachsen steht das Land auf Platz drei. (dpa)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?