blz_logo12,9

Taschengeld für Geflüchtete: Berlin zahlt Flüchtlingen Geld für drei Monate aus

Flüchtlinge bekommen eigentlich nur monatlich Taschengeld.

Flüchtlinge bekommen eigentlich nur monatlich Taschengeld.

Foto:

dpa

Anders als gesetzlich vorgesehen zahlt Berlin Flüchtlingen das Taschengeld derzeit für bis zu drei Monate am Stück aus. Das sagte Sozialsenator Mario Czaja (CDU) am Montag im Sozialausschuss. Eigentlich dürfte das Geld nur jeweils für einen Monat ausgezahlt werden. Das würde aber bedeuten, dass Flüchtlinge alle vier Wochen erneut am Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) für ihre Leistungen anstehen müssten. Die abweichende Handhabung solle das Amt entlasten, erklärte eine Sprecherin der Sozialverwaltung. Es gebe ein abgestuftes Verfahren mit einmonatiger, zweimonatiger und dreimonatiger Auszahlung.

Asylbewerber bekommen in den ersten 15 Monaten Sachleistungen und ein Taschengeld. Alleinstehende erhalten 143 Euro im Monat. Erwachsene, die als Partner einen Haushalt teilen, bekommen jeweils 129 Euro. Für Kinder stehen den Familien je nach Alter zwischen 85 und 92 Euro zu. (dpa)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?