Schaltflaeche_Online-banner_210x60px_iPad-Pro_C

Tipps für den Winter in Berlin: So überstehen Sie den kalten Berliner Winter

Berlin bibbert. Der Winter hat die Hauptstadt erfasst.

Berlin bibbert. Der Winter hat die Hauptstadt erfasst.

Foto:

dpa

Entspannen in Berlins Saunen

Das Liquidrom mitten in Kreuzberg lädt zum Entspannen ein.

Das Liquidrom mitten in Kreuzberg lädt zum Entspannen ein.

Foto:

liquidrom

Es gibt doch nichts Schöneres für Leib und Seele als in der Sauna zu entspannen. In Berlin laden zahlreiche verschiedene Saunen und Bäder zur warmen Entspannung ein. Die Kiezsauna in Friedrichshain bietet eine wohlige Atmosphäre mitten im Kiez. Wer es etwas pompöser mag, sollte das neue Vabali Spa am Hauptbahnhof besuchen. Einen ganzen Familientag kann man beispielsweise im Tropical Islands in Brandenburg verbringen. Hier warten sieben verschiedene Saunabereiche auf Besucher.

Auch das Liquidrom in Kreuzberg ist einen Besuch wert und verspricht stilvolles Saunieren in der Hauptstadt. Einige Tipps für Saunen in Berlin und Brandenburg haben wir für Sie hier im Überblick zusammengestellt.

+++

Serien gemütlich auf dem Sofa schauen

Gerade zur Winterzeit macht man es sich gerne zuhause gemütlich: mit einer kuschligen Decke, leckerem Gebäck, heißem Tee - und den besten Serien. Praktisch sind zum Beispiel die vielen Online-Videotheken wie Watchever, Maxdome und Netflix. Hier kann man sich unbegrenzt Serien und Filme angucken.

Beispiel Netflix: Der erste Monat ist für neue Mitglieder kostenlos. Danach kann man das Basic-Abo für 7,99 Euro monatlich nutzen. Unsere Serienempfehlungen: "Designated Survivor", "Please Like Me", "Crazyhead" und "The Crown".

+++

Schmökern im Lesecafé

Das Café Tasso in Friedrichshain ist ein wunderbarer Ort, um bei einer frischen Tasse Kaffee ein tolles Buch zu lesen. An das Café angeschlossen ist ein eigenes Antiquariat im Keller. Buchklassiker aber auch neue Literatur finden sich hier. Kleiner Tipp: Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und Schmökern.

Die Bücher können günstig erworben werden. Im Café liegen zudem Zeitungen und Zeitschriften aus. Oft finden dort auch Lesungen, Konzerte und andere Veranstaltungen statt. Dazu passt perfekt ein Stück Kuchen oder eines der vielfältigen Frühstücke - übrigens alles bio-zertifiziert. Auch leckere Speisen wie gefüllte Aubergine mit Bulgur und Backpflaumen stehen auf dem Plan.

Unser Tipp im Winter: Auf einen Kaffee ins Lesecafé.

Unser Tipp im Winter: Auf einen Kaffee ins Lesecafé.

Foto:

imago/Westend61

Café Tasso, Frankfurter Allee 11, Friedrichshain; Mo - So 9.30 bis 20 Uhr, www.cafe-tasso.de

Weitere Tipps für Lesecafés in Berlin: Die Buchkantine in Moabit, die Theodor Tucher Leselounge in Mitte und die BrezelBar Leselounge in Kreuzberg.

++ Lesen Sie auf der nächsten Seite: Kaltes Vergnügen beim Eisbaden und Schwitzen beim Hot Yoga ++

Im Orankesee wird im Dezember angebadet.

Im Orankesee wird im Dezember angebadet.

Foto:

imago stock&people

Eisbaden härtet ab

Wem der Saunagang zu gewöhnlich ist, der kann sich beim Eisbaden körperlich für den Winter fitmachen. Die Berliner Seehunde machen es jedes Jahr vor und treffen sich am Orankesee in Hohenschönhausen.

Die mutigen Schwimmer treffen sich aber auch, wenn das Wasser schon gefroren ist - und zwar bis Ende April jeden Sonntag ab 10 Uhr. Auch das Eisbaden am Neujahrstag ist ein Höhepunkt bei den "Seehunden". Zuschauer sind natürlich immer willkommen!

Achtung: Wer keine Erfahrungen mit dem Eisbaden hat, sollte sich vorher Hilfe von Profis holen. Das kalte Vergnügen härtet zwar ab, kann aber bei frostigen Temperaturen sehr gefährlich werden.

Auf der Webseite kann man Kontakt zu den Berliner Seehunden aufnehmen und Informationen zum Eisbaden erhalten.

+++

Hot Yoga bringt Sie in Form

Beim Hot Yoga wird der Raum auf 40 Grad erhitzt. Das macht Muskeln und Sehnen geschmeidiger. (Foto: Andrea Warnecke)

Beim Hot Yoga wird der Raum auf 40 Grad erhitzt. Das macht Muskeln und Sehnen geschmeidiger. (Foto: Andrea Warnecke)

Yoga in seiner heißesten Form: Hot Yoga wird bei Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius ausgeführt. Das Schwitzen zahlt sich aber aus. Denn die Hitze macht nicht nur beweglicher, sie beugt auch Verletzungen vor. Einsteiger kommen deshalb gut zurecht. Die Hitze steckt bei Hot Yoga schon im Namen - und ist der wichtigste Bestandteil dieser Yogaform.

Auch wenn Anfängern kurz der Atem stockt, wenn sie das erste Mal den Raum betreten: Hot Yoga ist auch etwas für Einsteiger. Beim sogenannten Bikram Yoga absolviert man Körperübungen bei einer Raumtemperatur von 38 Grad. Das Schwitzen soll die Entgiftung des Körpers fördern. Zum Beispiel in Friedrichshain (www.bikrambox.de) oder in Kreuzberg (www.sunyoga.de).

+++

Schokoladen-Kochkurs mit dem Partner

Süßes und Leckeres erleichtert uns die kalte Jahreszeit. Warum nicht mal einen Kochkurs machen? In Berlin gibt es für Einsteiger und Fortgeschrittene verschiedene Kurse zu den Themen Sushi, Nudeln, Schokolade und Orient. Zum Beispiel bietet "eßkultur" auf seiner Homepage Kurse mit maximal zwölf Teilnehmern an. Ein Kurs dauert drei Stunden und kostet 42 Euro pro Person. Der Kurs findet in einem Restaurant in Dahlem statt.

Mehr Infos dazu unter: www.esskultur-berlin.de

nächste Seite Seite 1 von 2