blz_logo12,9

Tod im Neptunbrunnen: Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt

Ermittlungen nach tödlichen Schüssen eingestellt. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Ermittlungen nach tödlichen Schüssen eingestellt. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Berlin -

Der tödliche Schuss eines Polizisten auf einen psychisch kranken Mann im Neptunbrunnen nahe dem Berliner Alexanderplatz war aus Sicht der Staatsanwaltschaft gerechtfertigte Notwehr. Mit dieser Begründung hat die Behörde ihre Ermittlungen gegen den Beamten eingestellt, wie ihr Sprecher Martin Steltner am Freitag mitteilte. Der Polizist war Ende Juni zu dem Mann in die große Brunnenwanne gestiegen, nachdem sich dieser mit einem Messer selbst verletzt hatte. Der 31-Jährige ging mit dem Messer aber nun auf ihn los, woraufhin der Beamte schließlich zur Pistole griff. Der 31-Jährige erlitt einen Lungendurchschuss und starb. (dpa/bb)