blz_logo12,9
Berliner Zeitung | Tourismusrekord: Berlin spielt jetzt in der selben Liga wie New York
18. February 2016
http://www.berliner-zeitung.de/23597276
©

Tourismusrekord: Berlin spielt jetzt in der selben Liga wie New York

Touristen lieben Berlin.

Immer was los: Auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude schauen Besucher einem Mann zu, der große Seifenblasen macht.

Foto:

Markus Wächter/BLZ

Was den Tourismus betrifft, kommt Berlin aus den positiven Schlagzeilen nicht heraus. Am Donnerstag präsentierten der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) und der Chef der Tourismusgesellschaft Visit Berlin, Burkhard Kieker, sehr zufrieden die neuesten Zahlen der Branche. Demnach wurden im vergangenen Jahr mehr als 30 Millionen Übernachtungen von in- und ausländischen Touristen in Berlin gezählt.

Das ist ein neuer Rekord. „Von dieser Zahl haben wir vor zehn Jahren noch nicht mal zu träumen gewagt“, sagte Visit Berlin-Chef Kieker. „Berlin hat eine touristische Super-Power!“ Die deutsche Hauptstadt sei eine Weltmetropole und spiele nun auch im Club der „Ü 30“ mit Großstädten wie New York, London, Paris, Dubai, Hongkong und Singapur. Die Zahl der jährlichen Berlin-Besucher mit Übernachtungen stieg im Vorjahr auf 12,37 Millionen. Eine ähnlich hohe Zahl an Touristen wird bei einer privaten Unterbringung in Ferienwohnungen oder bei Freunden vermutet.

500.000 Besucher am Tag

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller sagte, es sei beeindruckend, mit welcher Dynamik sich die Stadt entwickele. Jeden Tag seien rund 500.000 Besucher in der Stadt. „Die weltoffene und tolerante Hauptstadt Deutschlands wird international immer populärer.“

Aus den analysierten Daten über die Touristen geht auch hervor, dass viele von ihnen sehr kulturinteressiert und gebildet sind. So kommen etwa die Hälfte aller Gedenkstättenbesucher und rund drei Viertel aller Museumsbesucher aus dem Ausland.

Nicht nur der Hotel- und Kulturbetrieb profitiert von diesen Erfolgszahlen, auch die Veranstalter von Kongressen und Tagungen. Im vergangenen Jahr wuchs diese Zahl auf 135 100. 11,4 Millionen Fachleute nahmen daran teil.

Müller und Kieker betonten am Donnerstag, dass die Stadt trotz der neuen Rekordzahlen immer noch über weiteres Touristenpotenzial verfüge. Sie werben dafür, dass noch mehr Besucher in die Stadt kommen, man wünsche sich auch mehr internationale Kongresse in Berlin.

Weltweite Werbung geplant

Dafür haben sich die Stadtwerber eine neue Kampagne ausgedacht. „Berlin 365/24“ wird künftig darauf verweisen, dass hier an jedem Tag des Jahres 24 Stunden lang etwas los sei. „Berlin ist rund um die Uhr geöffnet“, erklärt Kieker die Zahlenkombination, sei es im Frühstückscafé, auf dem Badeschiff, im Museum, im Club oder im Morgengrauen vor dem Kreuzberger Imbiss Curry 36.

Die Kampagne startet auf der Internationalen Tourismusbörse Anfang März in Berlin. Später sind Deutschland, Europa- und weltweite Werbekampagnen geplant – „an Orten, die für Berlin wichtig sind“, sagt Visit Berlin-Chef Kieker.

Gleichzeitig hat sich die Hauptstadt die Zahlenfolge 365/24 als Internetadresse gesichert. Auf einem neu einzurichtenden Online-Portal sollen künftig alle Veranstaltungen in der Stadt, etwa 1000 sind es an einem Tag, aufgelistet und auch buchbar sein – sei es ein Opernabend oder ein Theaterstück oder, wie es Kieker formuliert, „das letzte Hinterhofschrummelkonzert“.