Neuer Inhalt
Berliner Zeitung | Freie Fahrt für Raser: Polizei stellt keine neuen Blitzer in Berlin auf
30. December 2015
http://www.berliner-zeitung.de/23361958
©

Freie Fahrt für Raser: Polizei stellt keine neuen Blitzer in Berlin auf

Schnieker Geldsammler: Vorbei sind die Zeiten, in denen Blitzer aussahen wie graue Kästen mit rotem Bullauge.

Schnieker Geldsammler: Vorbei sind die Zeiten, in denen Blitzer aussahen wie graue Kästen mit rotem Bullauge.

Foto:

imago/Jürgen Ritter

In Berlin wird es nun doch nicht mehr fest stationierte Blitzer geben. „Im kommenden Doppelhaushalt sind keine Mittel für die Errichtung zusätzlicher stationärer Anlagen vorgesehen“, sagte ein Sprecher der Innenverwaltung auf Anfrage.

Zu Beginn des Jahres hatte Innen-Staatssekretär Bernd Krömer noch angekündigt, dass Autofahrer mit zusätzlichen stationären Blitzern rechnen müssen, die Tempoverstöße als auch Rotlichtfahrten feststellen. „Wir werden darüber nachdenken, ob wir weitere Geräte in der Stadt verteilt aufstellen“, sagte der CDU-Politiker im Februar.

Die Verwaltung gab tatsächlich eine Machbarkeitsstudie in Auftrag, hieß es jetzt. Die Studie ergab aber, dass bei stationär betriebener Geschwindigkeitsüberwachung eine „positive Wirkung örtlich nur punktuell erzielt“ werden kann. „Erfahrungsgemäß verringern ortskundige oder elektronisch gewarnte Kraftfahrer vor ortsfesten Anlagen ihre Geschwindigkeit, um sie nach dem Passieren sofort wieder zu erhöhen“, teilte der Sprecher mit.

Zwar seien automatische Verkehrsüberwachungskameras geeignet, die Verkehrssicherheit zu erhöhen – zum Beispiel, wenn sie an gefährlichen Kreuzungen Autofahrer blitzen, die bei Rot fahren. Dennoch sei 2016 und 2017 lediglich geplant, fünf bestehende Anlagen zu erneuern. Derzeit gibt es zehn Geräte zur Rotlichtüberwachung, zwei sind nicht in Betrieb. Zudem hat die Polizei fünf Geräte, die das Tempo messen, und neun kombinierte Blitzer.