blz_logo12,9
Berliner Zeitung | Sperrung wegen Bauarbeiten: Keine S-Bahnen zwischen Zoo und Friedrichstraße
14. July 2014
http://www.berliner-zeitung.de/1373756
©

Sperrung wegen Bauarbeiten: Keine S-Bahnen zwischen Zoo und Friedrichstraße

Die Fahrgäste können sich an Infotafeln über die Sperrungen informieren.

Die Fahrgäste können sich an Infotafeln über die Sperrungen informieren.

Foto:

Silvia Perdoni

Alle paar Minuten entlassen eintrudelnde S-Bahnen am Montagmorgen im Bahnhof Friedrichstraße Passagierschwärme auf Gleis 5 und 6. Sie alle kommen aus Richtung Alexanderplatz und müssen hier die S5, S7 oder S75 verlassen. Seit dem frühen Morgen fahren keine S-Bahn-Züge mehr zwischen Friedrichstraße und Zoo. Bis zum 4. August sind die Linien auf diesem Abschnitt wegen Sanierungsarbeiten unterbrochen.

Das halten Betroffene von der S-Bahn-Sperrung:

Das halten Betroffene von der S-Bahn-Sperrung
Berlin, 14.07.2014: Bis zum 4. August sind die wichtigsten Linien zwischen zwischen Zoo und Friedrichstraße wegen Sanierungsarbeiten unterbrochen. Eine Betroffene berichtet von ihren Erfahrungen.

Eine eigentlich lebenserhaltende Ader des Berliner Verkehrsnetzes ist weggebrochen, etwa 600 Züge sind normalerweise pro Tag auf der Stadtbahn unterwegs. "An so einen Bausommer kann ich mich nicht erinnern", sagte Detlef Speier in der vergangenen Woche der Berliner Zeitung. Er arbeitet seit vielen Jahren für die Fahrgastinformation der Berliner S-Bahn. Bis zu 150.000 Fahrgäste sollen pro Tag betroffen sein.

Viele Betroffene stehen am Montagmorgen an der benachbarten Fern- und Regionalbahntrasse im Bahnhof Friedrichstraße. Hier verkehren zum normalen S-Bahn-Tarif zusätzliche Doppelstockzüge bis zum Bahnhof Zoo. Das Gleis ist voll, platzt jedoch nicht aus allen Nähten, genau wie der einfahrende Zug. Im späteren Verlauf des Vormittags drängen sich dann doch die Fahrgäste in den Regionalzügen ab und an dicht an dicht. Vor allem auf dem Abschnitt zwischen Friedrichstraße und Hauptbahnhof verstopfen sperrige Koffer und Reiserucksäcke schon einmal das Abteil bis zur Kapazitätsgrenze. Auch Passagiere, die den Ersatzverkehr mit Bussen genutzt haben, berichten von vollen Karossen.

"Es läuft eigentlich alles reibungslos", sagt Christina Dreger, Service-Mitarbeiterin bei der S-Bahn. Sie hilft gestrandeten Fahrgästen und verteilt Informationsbroschüren. "Die Regionalbahnen fahren ja häufig." Sieben Mal pro Stunde und Richtung hält ein Regionalzug im Bahnhof. Auch ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die U2 fährt vom Alexanderplatz aus häufiger als üblich bis zum Zoo, alle vier Minuten.

"Am Morgen hat es hier einen Notarzteinsatz gegeben, da hakte der Fahrplan etwas", erzählt Dreger. "Und natürlich meckert auch der eine oder andere Fahrgast, der von der Sperrung nichts wusste. Aber die allermeisten haben Verständnis."

Obwohl die Bauarbeiten auf der Teilstrecke am 4. August abgeschlossen sein sollen, ist nur ein bedingtes Ende des Bausommers bei der S-Bahn in Sicht. Denn im Anschluss wird bis zum 25. August die Trasse zwischen Friedrichstraße und Ostbahnhof gesperrt. Insgesamt 32 Kilometer verschlissene Schienen gilt es auszutauschen, 2500 Tonnen Schallabsorber zu erneuern und 20.000 Dübel zu ersetzen. 17 Millionen Euro kostet das die Stadt.

Anne Ritter über die Bauarbeiten an der Stadtbahn
Berlin, 14.07.2014: Bis zum 4. August sind die wichtigsten Linien zwischen zwischen Zoo und Friedrichstraße wegen Sanierungsarbeiten unterbrochen. Anne Ritter berichtet von ihren Erfahrungen.