blz_logo12,9

Vor Hausbesetzerdemo in Berlin-Friedrichshain: BSR-Plakate gefälscht – stecken Aktivisten dahinter?

Dieser Aushang der Berliner Stadtreinigung (BSR) ist eine Fälschung.

Dieser Aushang der Berliner Stadtreinigung (BSR) ist eine Fälschung.

Foto:

privat

Rund um das Ostkreuz in Berlin-Friedrichshain werden Anwohner mit Plakaten über eine angebliche Sperrmüllentsorgung informiert. Die Berliner Stadtreinigung BSR hole am 6. Februar 2016 zerlegte Möbel, Teppiche, Matratzen und Schrott kostenlos ab. Der Sperrmüll solle am Vorabend auf die Straße gestellt werden, ist auf einem Zettel an der Neuen Bahnhofstraße zu lesen.

Diese Plakate seien eine Fälschung, teilt die BSR der Berliner Zeitung mit. Sperrmüll werde in Berlin grundsätzlich nur auf Nachfrage abgeholt. Derartige Sammeltermine gebe es nicht. Die Anwohner sollten Sperrmüll keinesfalls einfach so auf die Straße stellen.

Derartige Fälschungen gebe es immer wieder einmal, sagte ein BSR-Sprecher. Solche Plakate seien zuletzt 2014 aufgetaucht. In vergangenen Jahren hat es im Vorfeld des 1. Mai mehrfach solche Zettel gegeben. In diesem Fall tauchen die Plakate kurz vor einer Demonstration in Friedrichshain auf. Am Sonnabend wollen linke Gruppen nach dem Polizeieinsatz in der Rigaer Straße „für Freiräume“ im Kiez auf die Straße gehen.

Über die Urheber des Aushangs ist bisher nichts bekannt. Er strotzt allerdings vor Rechtschreibfehlern. Immerhin stimmt der Slogan der BSR: „So orange ist nur Berlin“. (BLZ)