blz_logo12,9

Bekenntnis: Oettinger nutzt das Internet

Der designierte EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft: Günther Oettinger

Der designierte EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft: Günther Oettinger

Foto:

AFP

Berlin -

Der designierte EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther Oettinger, fühlt sich nach eigenen Angaben wohl im Internet. „Ich bin jeden Tag online. Manchmal schreibe ich mir über mein iPhone selbst Termine in den Kalender und behalte so immer die Übersicht. Wenn ich auf der Suche nach Informationen bin, schaue ich im Netz nach“, sagte Oettinger der „Passauer Neuen Presse“ vom Mittwoch. Das Internet könne eine „enorme Erleichterung sein“. Oettinger bekräftigte, er traue sich das Amt zu und freue sich auf die Aufgabe. Zur Kritik, dass Deutschland mit dem Verzicht auf einen Vizepräsidenten-Posten an Einfluss in Brüssel verliere, sagte der 61-Jährige, die Digitale Revolution sei „die entscheidende Herausforderung unserer Zeit“. Das hätten einige noch nicht erkannt. Er sei fest überzeugt, dass er in seinem neuen Amt viel für Deutschland und seine Wirtschaft erreichen könne. (afp)


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?