Tablet-Angebote und E-Paper

Notruf mit Folgen: Feuerwehrmann wird zum Geburtshelfer - und darf das Baby behalten

Myrtle Beach, South Carolina -

Wie „CBS News“ berichtet, hat sich in den USA eine unglaubliche Geschichte zugetragen. Im Mittelpunkt der Handlung steht dabei der Feuerwehrmann Marc Hadden.

Ein vermeintlich gewöhnlicher Tag

Für ihn beginnt der Arbeitstag wie jeder andere - bis ihn und seine Crew plötzlich ein Notruf erreicht, der sein Leben für immer verändern sollte. Wie auch bei jedem gewöhnlichen Einsatz eilen die Feuerwehrmänner zum Ort des Geschehens. Dort treffen sie auf eine hochschwangere Frau, die bereits ihre Wehen hat. Jedoch bleibt keine Zeit mehr, um sie in ein Krankenhaus zu bringen.

Vom Feuerwehrmann zum Geburtshelfer

In dieser brenzligen Situation kommt schließlich Marc Hadden ins Spiel: Der Feuerwehrmann übernimmt kurzerhand die Rolle des Geburtshelfers. So erblickt das Baby in seinen Armen das Licht der Welt. 

„Können wir es behalten?“

Als wäre ein Feuerwehrmann, der zum Geburtshelfer wird, nicht skurril genug, setzt der Amerikaner sogar noch einen drauf. Im Krankenhaus angekommen, bekommt er zufällig mit, dass das neugeborene Mädchen zur Adoption freigegeben werden soll.

Hadden und seine Frau wünschen sich schon seit langem ein drittes Kind. Aus gesundheitlichen Gründen blieb dieser Wunsch leider unerfüllt. Doch plötzlich rückt der Traum in greifbare Nähe. Scherzhaft sagt Hadden: „Werfen Sie meinen Namen in den Lostopf, wenn dieses Mädchen zur Adoption stehen soll.“ Auch seiner Frau schickt er ein Foto von dem Neugeborenen. Ihre Reaktion: „Können wir es behalten?“ 

Ein neues Familienmitglied

Nach dem Kennenlernen mit der leiblichen Mutter, steht der Entschluss schließlich fest: Sie stimmt der Adoption tatsächlich zu.

So kommt es, dass das Ehepaar Hadden überglücklich mit einem Familienmitglied mehr aus dem Krankenhaus spaziert.

Die Haddens nennen ihr neues Töchterchen „Rebecca Grace Hadden“.

Wie sieht das Leben der Familie heute aus?

Mittlerweile ist Grace schon fünf Jahre alt. Die Kleine liebt es mit ihren großen Brüdern zu spielen und sich mit ihrer Mutter hübsch anzuziehen.

Aber besonders gerne hört sie ihrem Daddy zu, wenn er ihr die Geschichte von ihrer Geburt erzählt. Genau wie damals bereut Feuerwehrmann Hadden nichts. Er sagt: „Unsere Bindung zueinander ist extrem eng“.

(pal)