Film

Fatih Akins „The Cut“

Fatih Akin beschäftigt sich mit „The Cut“ beim 71. Filmfestival Venedig mit dem Völkermord an den Armeniern – und scheitert.    Von  mehr...

Filmfest Venedig
Ein Monument schwierigster Arbeit an  Vergangenheit und  Gegenwart- „The Look of Silence“, der neue Dokumentarfilm von Joshua Oppenheimer.

In seinem neuen Dokumentarfilm „The Look of Silence“ wendet sich Joshua Oppenheimer erneut den politischen Massenmorden in Indonesien Mitte der 1960er-Jahre zu und beweist, wie wichtig und schmerzlich es ist, mit den Mitteln der Kunst Gesellschaften und ihre Geschichte zu ergründen.  Von   mehr...

Schiller-Film „Die geliebten Schwestern“
Die Hauptdarsteller des Films Die geliebten Schwestern, Hannah Herzsprung (2.v.r), Florian Stetter (r) und Henriette Confurius mit Regisseur Dominik Graf.

Die erste Hürde ist genommen: Das Kino-Epos „Die geliebten Schwestern“ von Dominik Graf ist deutscher Oscar-Anwärter. Der Film handelt von Friedrich Schillers Liebe zu zwei Frauen.  mehr...

Filmfestival Venedig
Mit Alejandro González Iñárritus Birdman werden die Filmfestspiele Venedig eröffnet.

Bei den Filmfestspielen in Cannes und Berlin mag es vielleicht quirliger und angespannter zugehen, doch beim Festival in Venedig genießt man die Filmkunst. Das diesjährige Filmfestival startet mit Alejandro González Iñárritus schwarzer Komödie „Birdman“.  Von   mehr...

Schlöndorffs „Diplomatie“
Endkampf mit Worten: Der schwedische Generalkonsul Nordling beschwört den NS-General von Choltitz, Paris nicht zu zerstören

Große klassische Darstellerkunst, dennoch irgendwie unbefriedigend: Volker Schlöndorff inszeniert im Film „Diplomatie“ den Kampf um Paris als Kammerspiel und Rededuell.  Von   mehr...

Zum Tod von Richard Attenborough
Richard Attenborough (1923−2014)

Der große Stil war der seine. Dreißig Jahre soll Richard Attenborough an seinem wichtigsten Film gearbeitet haben, an „Ghandi“ mit Ben Kingsley in der Titelrolle. Nun ist der von der Queen zum Lord ernannte Schauspieler und Filmregisseur mit 90 Jahren in London gestorben.  Von   mehr...

Anzeige
Kultur
bva,1616

Nach dem großen Erfolg von FOREVER YOUNG im vergangenen Sommer gastiert am 13. September die zweite Wintergarten-Open-Air-Produktion mehr...

„Ocho apellidos vascos“ (Acht baskische Nachnamen)
Komplizierte Hochzeit, weil die regionalen Unterschiede doch groß sind.

In Spanien sorgt derzeit ein Kinofilm für Furore: In „Ocho apellidos vascos“ (Acht baskische Nachnamen) geht es um große Gefühle und große Probleme, es geht um die Unbegabtheit der Basken für die Liebe. Nur „Titanic“ zog auf der iberischen Halbinsel einst mehr Zuschauer an.  Von   mehr...

Film "Sag nicht wer Du bist"
Was hat er vor? Tom (Xavier Dolan) mit einem inspirierenden Getränk.

Ein brutaler Bauer, ein blonder Fremdling, eine ahnungslose Mutter. Ein isolierter, hässlicher Hof, nicht mal der Postbote betritt ihn. Das ist das Setting für den ersten Thriller des kanadischen Regie-Wunderkinds Xavier Dolan. Ein wahrer Höllentrip.  Von   mehr...

"Die langen hellen Tage"
Natia (Mariam Bokeria) bekam die Pistole von einem Verehrer geschenkt.

Die flirrende Filmerzählung "Die langen hellen Tage" begleitet die beiden Mädchen Eka und Natia durch ihre Wege in Tiflis. Im Labyrinth der georgischen Hauptstadt sind marodierende Gangs, die ganze Viertel kontrollieren, und Mord am helllichten Tag allgegenwärtig.  Von   mehr...

67. Filmfestival Locarno
Kino auf der Piazza Grande, Locarno

Einzelne filmische Enttäuschungen brachten das 67. Festival von Locarno kaum durcheinander. Am Sonnabend endet es.  Von   mehr...

Interview mit Armin Mueller-Stahl
Armin Mueller-Stahl beim Filmfestival in Locarno, wo er soeben für sein Lebenswerk geehrt wurde.

Ein Star in der DDR, Fassbinder-Darsteller in der BRD, Oscar-nominierter Altmeister in Hollywood, Grand Seigneur des deutschen Fernsehens: Armin Mueller-Stahl kann auf eine lange, abwechslungsreiche Karriere vor der Kamera zurückblicken. Ein Gespräch.  Von   mehr...

Hollywood-Schauspielerin
So viel Klasse gibt es selten: Lauren Bacall (16.9.1924–12.8.2014).

Man nannte sie „The Look“: Fast 60 Jahre nach Humphrey Bogart ist jetzt auch seine große Liebe gestorben. Zum Tod der großen Hollywood-Schauspielerin Lauren Bacall. Von Julia Teichmann  mehr...

Actionthriller „Lucy“
Mit den Waffen einer Frau: Lucy (Scarlett Johansson).

Angeblich nutzen wir nur ein Zehntel unserer Hirnkapazität. So sieht es Luc Besson und schickt Scarlett Johansson als neuronal getunte Superamazone „Lucy“ in den Kampf – in einem spektakulär enthemmten Film von Luc Besson.  Von   mehr...

Ken Loach über „Jimmy’s Hall“
Setzt sich mit seiner Kunst für die Armen und Entrechteten ein: Ken Loach.

Der britische Regisseur Ken Loach spricht mit der Berliner Zeitung über seinen letzten Film „Jimmy’s Hall“, linke Überzeugungen und Charaktere.  Von   mehr...

Kinofilm: „Ich bin dann mal weg“
Wir sind dann mal fröhlich: Martina Gedeck und Devid Striesow in der Zitadelle Spandau, die für den Film zur spanischen Pilgerherberge wird.

Ein äußerst erfolgreiches Buch hat vor acht Jahren der Entertainer und Komiker Hape Kerkeling vorgelegt. Sein Reisebericht „Ich bin dann mal weg“, in dem er die Erlebnisse seiner Pilgertour nach Santiago de Compostela zu Papier brachte, wird verfilmt. Im kommenden Jahr soll der Film in den Kinos laufen.  Von   mehr...

Informatives aus dem Web
Von Exorzist bis X-Men
In seiner Rolle als Lord Voldemort spielt Ralph Fiennes den Erzfeind von Harry Potter in den gleichnamigen Filmen. Die optische Verwandlung ist verblüffend.

Wenn Schauspieler für Filme in Rollen schlüpfen, sind damit oft auch optische Verwandlungen verbunden. Die extremsten Veränderungen durch Make-Up, Maske und Kostüme sehen Sie in unserer Vorher-Nachher-Slide-Show.  Von   mehr...

Interview mit Filmregisseur Eran Riklis
Um junge Menschen als Hoffnungsträger geht es in „Dancing Arabs“.

Der israelische Filmregisseur Eran Riklis spricht im Interview mit der Berliner Zeitung über den Nahost-Konflikt und seinen Platz als Künstler.  Von   mehr...

„Planet der Affen: Revolution“-Darsteller Andy Serkis
Der Chef hat heute sehr schlechte Laune: Affenanführer Caesar (Andy Serkis) macht böse Miene zu bösem Spiel.

„Planet der Affen: Revolution“ verwöhnt mit nichts weniger als spektakulärer Optik und formvollendeter Computeranimation. Hauptdarsteller Andy Serkis spricht im Interview über das Motion-Capture-Verfahren und warum er jetzt noch keine Chance auf einen Oscar hat.  Von   mehr...

„Planet der Affen: Revolution“
Der Chef hat heute sehr schlechte Laune: Affenanführer Caesar (Andy Serkis) macht böse Miene zu bösem Spiel.

„Planet der Affen: Revolution“ wartet mit spektakulärer Optik und formvollendeter Computeranimation auf. Die Story ist indes so fade, dass jeder halbwegs erleuchtete Bonobo sie besser zu inszenieren gewusst hätte.  Von   mehr...

Eastwood-Musical „Jersey Boys“
Flott frisiert wird falsettiert: The Four Seasons singen sich nach oben.

Clint Eastwoods Musical-Adaption über den Aufstieg der Gruppe The Four Seasons in den Sechzigerjahren. Dabei orientiert er sich an den Hits der Band sowie am gleichnamigen Broadway-Musical. Herausgekommen ist der seit langem lustigste Eastwood-Film.  Von   mehr...

Neueste Bildergalerien Film
Neu im Kino
Kinoprogramm
Alle Neustarts diese Woche: Alle Filme von heute: Alle Kinos:
Facebook
Berliner-Zeitung.de auf Facebook
Galerie
Neueste Bildergalerien Kultur & Medien
Linke Spalte Medien
Literatur
Arno Widmann.

Vom Nachttisch geräumt. Jeden Monat neu von Arno Widmann.

Weblogs
Die Blogs der Berliner Zeitung.

Anekdoten aus Berlin, Pop-Expertisen und Beziehungsfragen.

Reiseempfehlungen
Sonderbeilagen & Prospekte
Anzeige