image001
Nachrichten aus Berlin und der ganzen Welt

Der Würstchen-Boykott: Wenn Kinder Vegetarier werden

Manchmal bleiben die Kinder Vegetarier, manchmal ist es aber auch nur eine kurze Phase.

Manchmal bleiben die Kinder Vegetarier, manchmal ist es aber auch nur eine kurze Phase.

Foto:

imago/Westend61

Kinder machen sich viele Gedanken über ihr Essen. Manche finden es gerade zu Ostern komisch, Tiere wie Kaninchen oder Lämmer zu essen – und werden prompt zu Vegetariern. Wie man sich am besten verhält, erklärt die Ernährungswissenschaftlerin Professor Mathilde Kersting.

Wie ernst sollte man den Vegetarierwunsch von Kindern nehmen?

Eltern sollten dem Wunsch entgegenkommen, aber nicht überreagieren. Weder positiv noch negativ. Manchmal bleiben die Kinder Vegetarier, manchmal ist es aber auch nur eine kurze Phase, weil „vegetarisch“ im Freundeskreis gerade angesagt ist.

Ist die Sorge berechtigt, dass den Kindern etwas fehlt, wenn sie fleischlos leben?

Fleisch liefert Nährstoffe wie Eiweiß und Vitamine und von den Mineralstoffen vor allem Eisen. Beim Eisen muss man sich mehr Gedanken machen. Fleisch ist ein guter Lieferant, denn das Eisen kann leichter vom Körper aufgenommen werden als das von Pflanzen. Vor allem Säuglinge und Kleinkinder brauchen sehr viel Eisen, ebenso Mädchen in der Pubertät: Eisen wird für die Blutbildung benötigt. Mit dem starken Wachstum in der frühen Kindheit vergrößert sich entsprechend die Blutmenge.

Aber Nährstoffe und Eisen lassen sich ersetzen. Wie schwer ist das?

Normalerweise empfehlen wir für Kinder und Jugendliche die „Optimierte Mischkost“. Diese Kost enthält alle Lebensmittelgruppen, und die Kinder sollten in jedem Fall reichlich pflanzliche Lebensmittel essen. Der Fleischgenuss hingegen sollte ohnehin mäßig sein. Kinder benötigen bei Optimierter Mischkost nur etwa 40 Gramm Fleisch oder Wurst, Jugendliche und Eltern etwa 70 Gramm. Je mehr Gruppen der tierischen Lebensmittel aus dem Speiseplan gestrichen werden – also außer Fleisch auch Fisch und schließlich auch Milch –, desto mehr Gedanken muss man sich um die richtige Lebensmittelauswahl machen.

Womit kann man 40 Gramm Fleisch ersetzen, um eine gute Nährstoffversorgung zu gewährleisten?

Milch alleine ist kein Ersatz für Fleisch. Milch liefert zwar das benötigte wertvolle Eiweiß, aber nicht genügend Eisen. Kinder, die auf Fleisch verzichten, sollten viel Vollkornprodukte und Gemüse essen – auch eisenhaltige Lebensmittel. Eltern sollten darauf achten, dass in einer solchen Mahlzeit auch Vitamin C enthalten ist, damit das Eisen besser aufgenommen werden kann.

Zum Beispiel?

Am Morgen kann das ein Müsli mit Haferflocken sein, das auch Apfel- oder Apfelsinenstückchen enthält. Schulbrote können zusätzlich mit Tomaten, Paprika oder Äpfel belegt werden. Ein Vollkornnudelauflauf mit Kohlrabi ist auch ein tolles Gericht.

Wie häufig sollten sich vegetarisch lebende Kinder untersuchen lassen?

Wenn es keine gesundheitlichen Schwierigkeiten gibt, sollten sie regelmäßig zum Kinderarzt gehen, das empfehle ich vor allem bei veganer Ernährung. Ob es nötig ist, ein Blutbild zu machen, entscheidet er.