Sonderthemen: Die Hauptstadt in Zahlen | Tipps für die Steuererklärung | Crowdwork – Arbeiten im Netz

Karriere
Infos zu Jobs, Berufseinstieg, Gehalt und Weiterbildung sowie Tipps zum Thema Bewerbung, Lebenslauf, Studium und Ausbildung

Picasso, King, Grass

Ein Kopfstand bei Denkblockaden, absolute Ruhe oder eine Diät aus Reis, Gemüse und Pudding: Genies haben ihre eigenen Spleens, Rituale und Regeln, aus denen sie kreative Energie schöpfen. Wir stellen skurrile Tagesroutinen aus dem Buch „Daily Rituals“ vor.    Von  mehr...

Umfrage zu Uni-Abschlüssen
Viele deutsche Unternehmen sind enttäuscht von den Bachelor-Stundenten.

In der deutschen Wirtschaft haben Bachelor-Absolventen keinen guten Ruf: Einer Umfrage zufolge sind mehr als die Hälfte der Unternehmen unzufrieden mit den akademischen Berufseinsteigern. Vor allem kleine Firmen sind enttäuscht.  mehr...

Anzeige

bva

Bis 2016 soll der Online-Handel um jährlich zehn Prozent wachsen und ein Umsatzvolumen von circa 30 Milliarden Euro erreichen. Dies prognostiziert eine Studie der Internetwirtschaft eco und der Unternehmensberatung Arthur D. Little. Big Player am Markt wie Zalando treiben den E-Commerce voran – und auch den Arbeitsmarkt, denn die Nachfrage nach Fachkräften wird immer größer. Von bva  mehr...

Klobürste? Nein danke
Wieso fällt es manchen Leuten nur so schwer, nach ihrem Geschäft die Spuren in der Toilette zu beseitigen?

Zu Hause benutzen sie brav die Klobürste und lassen keine Tasse verschimmeln. Am Arbeitsplatz werden viele Kollegen zu echten Ferkeln oder leben ihre Marotten aus. Das sind die Knigge-Sünden, die man sich nur im Job erlaubt.  mehr...

Nicht-reguläre Arbeit
Teilzeit, Befristungen, geringfügige Beschäftigung – mehr als sieben Millionen Menschen in Deutschland arbeiten ohne regulären Job.

Leiharbeiter, Mini- und Teilzeitjobber oder befristet angestellt: 7,6 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten nicht in regulären Jobs: Die Zahl der Betroffenen stieg seit 1993 um mehr als 70 Prozent, belegen Zahlen des Bundesarbeitsministeriums.  mehr...

Postbote, Reporter...
Immer mehr Menschen kommunizieren per Mail oder SMS – und schreiben weniger Briefe und Postkarten. Das hat negative Auswirkungen auf die Zustellerbranche.

Als Feuerwehrmann, Taxifahrer oder Koch hat man Stress ohne Ende. Print- und Fotojournalisten haben es schwer, überhaupt eine Stelle zu finden. Ein US-Ranking „kürt“ die schlimmsten Jobs 2015 – und die gut bezahlten Berufe mit Zukunft.  Von   mehr...

Anzeige

Zum Semesterstart
An Hochschulen gibt es eine eigene Sprache, die Außenstehende und Neulinge oft verwirrend finden. (Symbolfoto)

Propädeutikum, c.t., Alma Mater oder Orchideenfach – an Unis und Fachhochschulen gibt es eine ganz eigene Sprache, die selbst Studenten manchmal ins Grübeln bringt. Wie gut verstehen Sie das Akademiker-Deutsch? Testen Sie sich!  Von   mehr...

Schwitzen im Büro
Es muss nicht gleich ein Fächer sein: Oft hilft es auch schon, bei Hitze viel zu trinken und die Kleidung etwas zu lockern.

Auch im Sommer wird in vielen Unternehmen ganz normal weiter gearbeitet: Hitzefrei gibt es im Büro nur in Ausnahmefällen. Allerdings muss sich der Arbeitgeber an bestimmte Vorgaben halten – Temperaturen über 35 Grad sind unzulässig,  mehr...

Niederlande verabschiedet Rechtsanspruch auf Homeoffice
Am eigenen Schreibtisch arbeiten? In Deutschland liegt die Entscheidung vor allem beim Chef. (Symbol)

Jeder Arbeitnehmer in den Niederlanden hat bald Anspruch darauf, von zu Hause aus zu arbeiten. Der Chef kann das nur noch verhindern, indem er schwerwiegende Gründe nennt. Wir erklären die Rechtslage in Deutschland.  Von   mehr...

Informatives aus dem Web
USB-Krake, LED-Licht
USB-Hubs zum Anschließen mehrerer Geräte an einem Port sind langweilig? Dass es auch anders geht, zeigt diese USB-Krake von Satzuma.

Um den Alltag am Arbeitsplatz angenehmer zu gestalten, gibt es viele nützliche USB-Gadgets: Zum Beispiel Kaffeewärmer, bunt leuchtende Schreibtisch-Ventilatoren oder einen Knopf, der verräterische Seiten vom PC-Monitor verschwinden lässt. Von Tobias Hanraths  mehr...

„Hauptsache Abitur“
„Mach später bloß nicht den Job, den ich ausübe“ – statt solche elterlichen Tipps zu befolgen, sollte man sich darauf besinnen, was man kann und was einen interessiert.

„Mit Ingenieur macht man nichts verkehrt“ und „Fang' erst einmal irgendetwas an“: Wenn es um die Berufswahl geht, haben Eltern viele Ratschläge parat. Doch nicht immer sind die gut gemeinten Tipps wirklich gut, wissen Berufsberater. Von Kristin Kruthaup  mehr...

„Wutraum“
Frustabbau mal anders: Wer möchte nicht gern mal den ständig abstürzenden Computer kurz und klein hacken...

Chef meckert, Kollegen nerven, der Computer stürzt ab und im Drucker herrscht Papierstau: In solchen Frust-Momenten möchte man im Büro manchmal alles kurz und klein schlagen. In München gibt es die Gelegenheit zum Abreagieren – in einem „Wutraum“.  mehr...

Mails flott sortieren
Mitarbeiter sollten ihren Posteingang in einem festen zeitlichen Rhythmus durchgehen und Maills besser immer in eigens erstellte Ordner verschieben.

Der E-Mail-Client Outlook wird in Büros häufig eingesetzt – aber eine richtige Schulung für das Programm bekommen nur wenige Mitarbeiter. Wir verraten einige nützliche Tricks, damit Sie Mails schneller sortieren, organisieren und besser bearbeiten können.  mehr...

Berliner Jobmarkt
Facebook
Berliner-Zeitung.de auf Facebook
Aktuelle Videos
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. €) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Neueste Bildergalerien Karriere