blz_logo12,9

„Dark“ : Erste Deutsche Netflix-Serie kommt 2017

Netflix: 75 Millionen Kunden in mehr als 190 Ländern

Netflix: 75 Millionen Kunden in mehr als 190 Ländern

Foto:

imago/Rüdiger Wölk

Deutschland. Nebelschwaden des Grauens ziehen auf. Schatten der Vergangenheit huschen vorüber. Lichter des Irrsinns flackern in der Nacht. So ungefähr wollen wir uns jetzt mal die Stimmung vorstellen, wenn hier eine Mystery-Serie fürs Fernsehen produziert würde, also jenes Format, das mit seinem Mix aus Horror und Fantasy möglichst viel Unheimlichkeit verbreiten soll, gern auch mit Zombie- und Vampir-Personal. Letzteres wäre sogar zwingend, wenn diese Serie auch noch „Dunkel“ hieße und damit den pechfinsteren Schrecken heraufbeschwörte.

Kleinstadt-Mystery

Bei Netflix sieht man das etwas anders: Soeben verkündete der Streaming-Dienst, dass seine erste in Deutschland produzierte Serie zwar dem Mystery-Genre zuzurechnen sei und sogar auch „Dark“ heiße und sich um „dunkle Geheimnisse“ drehe – doch in erster Linie von vier Familien in einer „typisch deutschen“ Kleinstadt handele.

In deutschen Kleinstädten ist nicht unbedingt viel Fantasy zu haben, dafür kann hier der Horror allgegenwärtig sein. Tatsächlich soll „Dark“ erzählen, wie das Verschwinden zweier Kinder die heile Welt der Familien zerstört: Die polizeilichen Ermittlungen führen zurück in das Jahr 1986 und verknüpfen die Schicksale der Beteiligten, wie es heißt, „auf tragische Weise durch Raum und Zeit“.

Raum und Zeit? Wir verstehen: eher keine Zombies und Vampire, sondern eine Art Kriminal-Mystery. Egal, stattdessen freuen wir uns für die Produzenten Max Wiedemann und Quirin Berg, denen Netflix die Serie anvertraut hat und damit auf Nummer sicher geht, schließlich erhielt ihr Film „Das Leben der Anderen“ (2006) neben etlichen anderen Preisen auch den Oscar.

Regie wird der Schweizer Baran bo Odar führen, zuletzt machte er mit „Who Am I – Kein System ist sicher“ (2014) von sich reden, einem düsteren, von großer Unheimlichkeit und Weltverschwörung durchherrschten Hacker-Drama. Der Produktionsbeginn für die 2017 weltweit auf Netflix anlaufende Serie ist noch für dieses Jahr geplant.

Amazon dreht Schweighöfer-Serie

Erik Barmack, der bei dem amerikanischen Streaming-Konzern für die Original-Serien verantwortlich ist, gibt sich überzeugt von dem Projekt: Die Serie „erzählt eine unglaubliche deutsche Geschichte, die auch ein internationales Publikum ansprechen wird“.

Netflix ist mit mehr als 75 Millionen Kunden in mehr als 190 Ländern der größte Internet-TV-Anbieter. Er reagiert auf den Konkurrenten Amazon, der erst vor zwei Wochen seine erste deutsche Produktion angekündigt hatte: „Wanted“ mit Matthias Schweighöfer als Hauptdarsteller, Regisseur und Produzent in Personalunion. – Irre, deutsche Kriminal-Mystery für die ganze Welt! Das gab’s zuletzt mit der Krimiserie „Derrick“.