blz_logo12,9

La Dolce Vita: Schauspielerin Anita Ekberg gestorben

Marcello Mastroianni und Anita Ekberg in der berühmten "La Dolce Vita"-Filmszene am Trevi-Brunnen.

Marcello Mastroianni und Anita Ekberg in der berühmten "La Dolce Vita"-Filmszene am Trevi-Brunnen.

Foto:

AFP

Rom -

Es sei eiskalt gewesen, mitten im Januar im nächtlichen Rom, und unter diesen Umständen in einem knappen Abendkleid in einem Brunnen zu planschen – „Das war nicht angenehm!“ So erinnerte sich jedenfalls Anita Ekberg vor zwei Jahren auf der Berlinale an die berühmteste Szene ihrer Karriere; vielleicht eine der berühmtesten Szenen der Filmgeschichte überhaupt: In Federico Fellinis „La Dolce Vita“ räkelt sie sich 1960 im Trevi- Brunnen und lässt sich lasziv von einem Wasserfall besprühen; nicht nur bei ihrem Filmgefährten Marcello Mastroianni hat das seinerzeit für erhebliche erotische Anspannung gesorgt.

#html
„Schwedischer Eisberg“ wurde sie in den Sechzigerjahren genannt; schon in den Fünfzigerjahren gehörte Ekberg zu den beliebtesten Protagonistinnen der erblühenden Pin-Up-Kultur. Geboren 1931 in Malmö, hatte sie erste kleinere Filmrollen in Hollywood, unter anderem an der Seite von Dean Martin und Jerry Lewis. Dann entdeckte Fellini sie und verschaffte ihr mit der Rolle der Journalistin Sylvia in „La Dolce Vita“ den Höhepunkt ihrer Karriere.

An diesen Erfolg konnte Ekberg freilich nie wieder anschließen. In den Sechzigern spielte sie noch neben Frank Sinatra, danach wurden ihre Auftritte – abgesehen von einem kurzen Comeback in Fellinis „Intervista“ (1986) – immer seltener und obskurer. Am Sonntag ist Anita Ekberg im Alter von 83 Jahren in einem Krankenhaus am Stadtrand von Rom gestorben.



Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?