E_Paper_BZ
Nachrichten aus Berlin und der ganzen Welt

Serie "The Walking Dead": Brutales Kindersterben in Staffel sechs

The Walking Dead1
Foto:

Gene Page/AMC

Endlich ist es wieder soweit. Erneut wandeln wieder matschige, gammelige, verstümmelte, angebrannte, in seltenen Fällen aber auch fast unversehrte Zombies auf den deutschen TV-Bildschirmen. 

Worum geht es

Auslöser der Untotenplage ist die amerikanische Erfolgsserie „The Walking Dead“, zu Deutsch „Die wandelnden Toten“, die nun nach mehreren Wochen die sechste Staffel fortsetzt. Auch in der neunten Folge hat der Protagonist der Geschichte, Ex-Polizist Rick Grimes (Andrew Lincoln), wieder allerlei zu verkraften. Doch bevor es um den Fortgang des Plots geht, erst einmal ein kurzer Überblick, worum es  eigentlich geht.

Die Serie spielt im postapokalyptischen Ostküsten-Amerika. Die menschliche Zivilisation ist aufgrund einer  Viruserkrankung zusammengebrochen, die bei Ansteckung normale Mitbürger binnen weniger Stunden in nach Fleisch gierende Zombies verwandelt.  In dieser Welt versucht eine Gruppe um besagten Rick halbwegs zu überleben.

Miserable Überlebensquote

Halbwegs deshalb, weil mit konsequenter Regelmäßigkeit selbst zentrale Hauptfiguren ins Gras beißen, sei es wegen Zombies oder normaler Menschen. Von den 13 Hauptfiguren der ersten Staffel leben in der jetzt weiterlaufenden gerade noch fünf. Bei den Charakteren, die später hinzukamen, ist die Überlebensquote noch miserabler.
Die Fortsetzung der sechsten Staffel beginnt äußerst actionreich – und brutal. Denn Rick und die anderen versuchen durch bloßes Niedermetzeln die überrannte Zuflucht „Alexandria“ vor dem Untergang zu retten. Bei den blut- und gedärmreichen Kämpfen werden auch dieses Mal Kinder nicht verschont. Erschreckend und für manche wohl unnötig dagegen ist, mit welcher Brutalität sie sterben.

Bekannte logische Schwächen

Auch in der an sich guten Folge wiederholen sich  schon bekannte logische Schwächen. So haben die Zombies, wenn es die Dramaturgie gerade erfordert, mal das empfindliche Gehör einer Fledermaus, mal das eines gealterten  Rockstars. Mit gleicher Regelmäßigkeit fällt an manchen Stellen auch der feine Geruchssinn der Beißer aus.
Emotional trifft es besonders Rick hart. Er muss nicht nur den Tod seiner Angebeteten hinnehmen, sondern auch, dass sein Sohn Carl durch eine Kugel am Kopf getroffen und lebensgefährlich verletzt wurde. Nur dank einer Notoperation überlebt er. Angenehm ist, dass die neue Folge weitgehend auf sinnentleerte Dialoge verzichtet, die in den vergangenen Staffeln zwar selten, aber immer noch  zu häufig viele Sendeminuten füllten.

Sendetermine auf Fox und Sky

Wer sich dem Zombie-Hype hingeben und die Geschichte von Anfang an verfolgen möchte, kann die ersten Staffeln auf zahlreichen Plattformen oder Sendern wie Sky kostengünstig anschauen. Die zweite Hälfte der aktuellen sechsten Staffel läuft jeden Montag auf Fox Deutschland und am Dienstag darauf noch einmal auf Sky.