Neuer Inhalt

Twitter-Kritik zum Berliner Tatort „Das Muli“: „Klischee-Bingo beim Berliner Tatort“

Drogenschmugglerin Jo wartet vor einer Obdachlosenunterkunft auf ihren Bruder.

Drogenschmugglerin Jo wartet vor einer Obdachlosenunterkunft auf ihren Bruder.

Foto:

rbb/Frédéric Batier

Der erste Fall der Kommissare Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) beginnt mit einem 13-jährigen Mädchen, das mit Blut verschmierter Kleidung über den Kudamm irrt. Sie wimmert und klagt, doch niemand beachtet sie.

Dann der Tatort, eine über und über mit Blut gesprenkelte Badewanne.

Doch wo ist die Leiche? Erst mal lernen wir die Kommissare etwas besser kennen...

Und der männliche Kollege von Kommissarin Nina Rubin? Schnauzt die Hospitantin an, sie soll Kaffee holen.

Das Mädchen aus der Eingangsszene ist auf der Flucht. Ihr Bruder kennt zum Glück das ideale Versteck: das Airport-Hotel am Flughafen BER.

Die zwei Jugendlichen fliehen vor einem düster dreinblickenden Haudegen.

Mit weichem Kern.

Dann endlich: Die Leiche. Auf einer Müllhalde werden ihre Einzelteile zwischen Plastikflaschen und alten Zeitungen hervorgefischt.

Nein, die Frage, ob die Leichenteile gebräunt waren, hat Kommissar Karow nicht rein interessehalber gestellt. Die am Flughafen BER versteckte 13-Jährige und ihre Freundin, die Leiche, waren kürzlich in Mexico. Karow vermutet, dass sie als Drogenkuriere eingesetzt wurden.

Seine Kollegin hegt derweil noch einen ganz anderen Verdacht. Denn was wäre ein guter Tatort ohne Meta-Ebene auf Seiten der Kommissare. Hat Karow seinen Ex-Partner umgebracht?

Die Suche nach dem jungen Mädchen geht derweil weiter. Schwierig, denn:

Aber dann, der Durchbruch in den Ermittlungen: Alle zum Flughafen BER! Es ist aber nicht seine Kollegin, die Kommissar Karow als erstes über den Aufenthaltsort des Mädchens informiert.

Der Bösewicht, der hinter dem Mord und den Drogengeschäften mit den jugendlichen Kurieren steckt, versucht die Flüchtige in dem Hotel mit aberwitzigen Versprechen aus dem Versteck zu locken.

Dann der Showdown.

Wer den Drogen-Mafia-Boss erschossen hat, bleibt aber unklar. Dabei:

Und was Kommissar Karow nun mit dem Tod seines Ex-Partners zu tun hat, erfahren wir wohl auch erst der nächsten Folge. Unterm Strich:

Für's nächste Mal wünschen wir uns: