blz_logo12,9

Ausgezeichnetes Maxim-Gorki-Theater: Berliner Theaterpreis geht an Shermin Langhoff

Gorki Theaterpreis

Preisträgerin Shermin Langhoff, Intendantin des Maxim-Gorki-Theaters, steht zusammen mit ihrem Co-Intendanten Jens Hillje.

Foto:

picture alliance / dpa

Shermin Langhoff und Jens Hillje, die Intendanten des Berliner Maxim Gorki Theaters, erhalten den diesjährigen Theaterpreis Berlin. Das Duo habe das Haus seit der Spielzeit 2013/2014 „konsequent und radikal“ zu einer Spielstätte gemacht, die die Vielfalt der Stadtbevölkerung spiegele, befand die Jury.

Der mit 20 000 Euro dotierte Preis wird am 15. Mai im Rahmen des Berliner Theatertreffens verliehen. Er wird von der Stiftung Preußische Seehandlung vergeben, die die Förderung der Berliner Kultur zur Aufgabe hat. Die 1969 in der Türkei geborene Langhoff entwickelt seit mehr als zehn Jahren ein „postmigrantisches“ Theater, das sich dem traditionellen Schubladendenken widersetzt.